Eingeschränkte Erreichbarkeit aufgrund erhöhten Kundenaufkommens. Mehr

Gelbe Tonnen lösen Säcke ab

Ab dem 1. Januar 2023 gehören die Gelben Säcke in Delmenhorst der Vergangenheit an: Dann erfolgt der Wechsel auf die Gelben Tonnen. Damit der Übergang reibungslos läuft, werden die Gelben Tonnen bereits ab dem 19. September in Delmenhorst verteilt. Los geht es im Abfuhrbezirk 1. Die genaue Bekanntgabe der Verteilung erfolgt über die Printmedien und die Internetseite der StadtWerkegruppe. Zur Leerung dürfen die Gelben Tonnen jedoch erst ab 2023 an die Straße gestellt werden, Gelbe Säcke werden ab dann nicht mehr eingesammelt. Grund für den Wechsel der Sammelsysteme: Die Ablösung der Gelben Säcke durch die Behälter bringt einige Vorteile mit sich. Delmenhorsterinnen und Delmenhorster müssen beispielsweise nicht mehr regelmäßig Gelbe Säcke beschaffen und sind somit keinem logistischen Aufwand oder möglichen Liefer- und Produktionsproblemen ausgesetzt. Außerdem ist die Nutzung der Gelben Tonne ein bedeutend ressourcenschonenderes Unterfangen. Ist die Tonne einmal produziert, kann sie Jahrzehnte lang benutzt werden. Es werden somit keine Ressourcen mehr verbraucht, um Gelbe Säcke herzustellen. Ein weiterer positiver Effekt ist die Stabilität der Tonnen und ihr bedeutend höheres Fassungsvermögen durch die lose Sammlung. Dies ist auch für die Mitarbeitenden, die für die Leerung zuständig sind, ein eindeutiges Plus.

Insgesamt werden rund 25.000 Wertstoffbehälter in den Größen 120, 240 und 1.100 Liter ausgegeben. Die Verteilung beginnt mit den 120 und 240 Liter-Behältern. Die 1.100 Liter Tonnen werden voraussichtlich ab Dezember ausgegeben.

Die Größe und Anzahl der Gelben Tonnen, die die Delmenhorsterinnen und Delmenhorster bekommen, richtet sich nach der Größe der Restabfallbehälter. Als Faustregel gilt: Vier Personen pro Grundstück erhalten eine 120 Liter Tonne, fünf bis acht Personen eine 240-Liter Tonne und Großwohnanlagen ab 20 Personen einen 1.100 Liter Behälter. Diese werden, wie auch bei den Gelben Säcken üblich, alle 14 Tage geleert. Die Abfuhrtermine werden rechtzeitig im Abfallkalender und online bekanntgegeben. Sollte die zunächst ausgeteilte Tonne zu klein sein, wird das Behältervolumen nach Prüfung entsprechend angepasst.
Um ein leichteres Befüllen der Tonnen zu ermöglichen, sind auf den Deckeln Sortierhinweise abgebildet, denn in die Gelbe Tonne gehören Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Aluminium und Weißblech. Glas und Altpapier gehört nicht in die Gelbe Tonne ebenso wenig stoffgleiche Nichtverpackungen wie zum Beispiel Gießkannen und Wäschekörbe.

Die Entleerung der Gelben Tonnen erfolgt durch den ARGE-Partner Nehlsen, der den Inhalt an der Steller Straße abkippt. Dort wird das Verpackungsmaterial auf große Transportfahrzeuge verladen und anschließend zu Sortieranlagen der Dualen Systeme zur weiteren Verwendung gebracht.

Die Abfallwirtschaft der StadtWerkegruppe und die Karl Nehlsen GmbH & Co. KG, Betriebsstätte Delmenhorst, hatten als Kooperationspartner im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Ausschreibung für die Sammlung der Gelben Säcke in Delmenhorst erhalten.  

Wir haben für Sie FAQs zur Einführung der Gelben Tonne zusammengefasst. Alles Wissenswerte hierzu erhalten Sie unter den FAQs.