Pandemievorsorge

Informationen zur Pandemievorsorge (Coronavirus) der StadtWerkegruppe Delmenhorst

Hier informieren wir Sie über die Maßnahmen unserer StadtWerkegruppe im Rahmen der aktuellen Lage (Coronavirus) bzw. Pandemievorsorge. Die Informationen auf dieser Seite werden regelmäßig aktualisert und ergänzt!


ServiceCenter Lange Straße
Zentrale Fischstraße
Empfang Abfallwirtschaft Steller Straße

Ergänzung bzw. Aktualisierung vom 04.05.20:

Das ServiceCenter der StadtWerkegruppe in der Innenstadt ist seit Montag, 4. Mai, wieder geöffnet. Damit sind aber aufgrund der Pandemievorsorge einige Vorsichtsmaßnahmen verbunden: Für alle Kunden gilt die Mundschutzpflicht. Es dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig im Shop anwesend sein. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird ein Kundenaufrufsystem genutzt, bei dem die Kunden vor dem Shop ein Ticket ziehen und auf einem Bildschirm die jeweilige Ticketnummer verfolgen können. Wenn die gezogene Ticketnummer erscheint, darf der Shop betreten werden. Bodenaufkleber, die der Abstandsregelung dienen, sind ebenfalls zu beachten.

Auch die  Zentrale in der Fischstraße und der Empfang der Abfallwirtschaft in der  Steller Straße sind unter Berücksichtigung der Hygieneregeln  wieder geöffnet. 

Trotz der Möglichkeit dieses persönlichen Kontaktes empfehlen wir, sich telefonisch unter 04221 1276 - 23 30 oder per E-Mail an service@stadtwerkegruppe-del.de mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihre StadtWerkegruppe Delmenhorst

 

 


Abfallannahmestellen
Papierentsorgung
Sperrmüll

 

Aktualisierung vom 01.07.2020:

Abfallannahmestellen  wieder regulär geöffnet, Sicherheitsregeln gelten weiterhin

Die Abfallannahmestellen Steller Straße, Lemwerderstraße und Burggrafendamm sind ab Donnerstag, 2. Juli, wieder zu den regulären Zeiten geöffnet. Das bedeutet:

  • montags bis mittwochs: 12 bis 18 Uhr
  • donnerstags bis freitags: 12 bis 18 Uhr
  • samstags: 9 bis 16 Uhr

Weiterhin Bestand haben die Sicherheitsmaßnahmen wie Abstands- und allgemeine Hygieneregeln sowie die beschränkte Anzahl von Pkw auf dem Gelände. Es dürfen zwei bis vier Pkw je nach der zu entsorgenden Abfallart auf die Stationen fahren. Dabei ist den Anweisungen der Mitarbeiter Folge zu leisten.

Ferner werden die Kunden gebeten, möglichst abgezähltes Geld bereitzuhalten. Bevorzugt wird die bargeldlose Zahlung. Eine Zahlung per EC-Karte ist ebenfalls möglich.

Zudem weisen wir daraufhin, dass die Abgabe von Grünabfall seit dem 25. Mai 2020  wieder kostenpflichtig ist. Wir danken für Ihr Verständnis und bitte geben Sie Corona keine weitere Chance.

 

 

Aktualisierung vom 09.06.2020:

Altpapier wird wieder turnusgemäß abgefahren. Wie im Abfallkalender der Stadt Delmenhorst aufgeführt, ist die reguläre Altpapierabholung  am Dienstag, 9. Juni, mit dem Abfallbezirk 3a gestartet.

 

 

Ergänzung bzw. Aktualisierung vom 13.05.2020:

Sammlung von Sperrmüll wieder ab 18. Mai

Aufgrund der allgemeinen Infektionslage, neuer Verordnungen der Landesregierung sowie struktureller Änderungen wird die Sammlung von Sperrmüll ab dem 18. Mai wieder aufgenommen. Dabei werden zunächst die abgesagten Termine nachgeholt. Die Kunden werden von der Abfallwirtschaft benachrichtigt. Sperrmüllkarten können bereits in dieser Woche wieder angefordert werden: Die Sperrgutabholung muss schriftlich beauftragt werden – entweder, indem die Anforderungskarte an die Abfallwirtschaft geschickt wird oder die Beauftragung online über unsere Internetseite erfolgt. Die aktuelle Wartezeit kann bis zu vier Wochen betragen.

Gleichzeitig öffnet auch wieder der Counter bei der Abfallwirtschaft. Für den Besuch gelten folgende Vorsichtsmaßnahmen: das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, und es dürfen lediglich zwei Kunden gleichzeitig im Raum anwesend sein.

 

 

Ergänzung vom 31.03.2020:

Abfalltrennung in Zeiten der Corona-Pandemie (Hinweis BMU)

In einem Schreiben vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (BMU) vom 27. März wird auf die Abfalltrennung in Zeiten der Corona-Pandemie hingewiesen. In diesem Zusammenhang teilt das BMU mit, dass es nur für Haushalte mit infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen Ausnahmen bei der Mülltrennung gibt.

Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich Personen durch Berührung von kontaminierten Oberflächen mittels Kontaktinfektion angesteckt haben. Dennoch ist dieser Übertragungsweg nicht auszuschließen. Zum Schutz der Hausmeister, Nachbarinnen und Nachbarn in Mehrparteienhäusern sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abfallentsorgung empfiehlt das Bundesumweltministerium (BMU) daher in Abstimmung mit den für die Abfallentsorgung zuständigen Ministerien der Bundesländer folgende Vorsichtsmaßnahmen.

Für private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, gilt:

  • Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  • Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
  • Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, so dass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.

Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Für sie ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts.

Diese Vorsichtsmaßnahmen orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Bundesländer haben sich auf ein vergleichbares Vorgehen verständigt, im Detail sind Abweichungen möglich.

 

 


GraftTherme

Aktualisierung vom 19.06.2020:

 

Alle Infos zur Wiedereröffnung der GraftTherme finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 


Energie- und Wasserversorgung

Stand: 18.03.2020

 

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner der StadtWerkegruppe,

die Krise durch das Coronavirus (COVID-19) hat unser Leben und unsere Gesellschaft zurzeit fest im Griff.

Als StadtWerkegruppe Delmenhorst sind wir uns der Verantwortung sowohl gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch gegenüber Ihnen als unsere Kunden und Geschäftspartner bewusst. Ihre Gesundheit hat für uns die höchste Priorität. Wir haben bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen. Die Entwicklung der aktuellen Situation verfolgen und bewerten wir dabei täglich aufs Neue. Die Vorgaben der offiziellen Behörden sind die wesentliche Leitlinie, an der wir unser Handeln ausrichten.

Gleichwohl sind wir als Bestandteil der kritischen Infrastruktur aufgefordert, unsere Leistungen weiterhin im notwendigen Umfang zu erbringen. Das gilt insbesondere für die Bereiche Versorgung und Entsorgung. In diesem Zusammenhang sind Maßnahmenpläne vorhanden, die in den wesentlichen Punkten mit der Stadt Delmenhorst abgestimmt sind bzw. werden.

Wir möchten Ihnen versichern: Wir geben unser Bestes, um unsere Leistungserbringung weiterhin für Sie zu gewährleisten. Das heißt, dass wir die Versorgung und Entsorgung auch in dieser besonderen Situation aufrechterhalten bzw. sicherstellen.

Darüber hinaus haben wir unsere Prozesse so aufgestellt, dass die Aufrechterhaltung des operativen Betriebs bzw. unsere Erreichbarkeit auch außerhalb der Geschäftsräume gewährleistet ist. Die entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mobil ausgestattet, um sich bestmöglich um unsere Kunden und Geschäftspartner kümmern zu können.

Wir sind natürlich weiterhin für Sie erreichbar. Um eine möglichst schnelle Bearbeitung Ihrer Fragen oder Anliegen zu ermöglichen, bitten wir Sie allerdings darum, sich per E-Mail bei uns zu melden.

ServiceCenter Lange Straße
service@stadtwerkegruppe-del.de

GeschäftskundenCenter und Netzbüro (Verwaltung Fischstraße)
info@stadtwerkegruppe-del.de

Empfang Abfallwirtschaft Steller Straße
entsorgung@stadtwerkegruppe-del.de

Darüber hinaus stehen wir Ihnen bei dringenden Angelegenheiten unter den bekannten Telefonnummern zur Verfügung.

Wir sind uns bewusst, dass die gegenwärtige Situation eine erhöhte Anforderung an die Arbeitsorganisation stellt. Lassen Sie uns solidarisch sein, damit wir diese Krise gemeinsam überwinden. Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und Verständnis.

Passen Sie weiterhin auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der StadtWerkegruppe Delmenhorst


Kontakt

Zentrale StadtWerkegruppe
Fischstraße 32-34:

04221 1276 - 0
Montag - Freitag: 8 - 17 Uhr
E-Mail: info@stadtwerkegruppe-del.de

Notfall-Nummer:
0180 - 1276 1276
aus dem Festnetz 3,9 Cent/Min oder Mobilfunknetz max. 42 Cent/Min 

WIR KÜMMERN UNS DRUM.

Kontakt

Zentrale StadtWerkegruppe
Fischstraße 32-34:

04221 1276 - 0
Montag - Freitag: 8 - 17 Uhr
E-Mail: info@stadtwerkegruppe-del.de

Notfall-Nummer:
0180 - 1276 1276
aus dem Festnetz 3,9 Cent/Min oder Mobilfunknetz max. 42 Cent/Min 

WIR KÜMMERN UNS DRUM.