Presse

Energie und Service für die Medien

In unserem Pressebereich bieten wir allen Journalisten aktuelle Informationen rund um die StadtWerkegruppe Delmenhorst. Wünschen Sie weitere Informationen und/oder Bildmaterial? Gerne helfen wir Ihnen weiter. 


Ihre Ansprechpartnerin:
Britta Fengler
b.fengler@stadtwerkegruppe-del.de

18.09.18 - Tag der offenen Tür auf der Kläranlage

Die StadtWerkegruppe lädt für kommenden Sonnabend, 22. September, zu einem Tag der offenen Tür auf das Gelände der Kläranlage, Am Donneresch, ein. Von 11 bis 17 Uhr haben die Besucher die Gelegenheit, alles rund um die Abwasserreinigung zu erfahren. Vorgesehen sind Führungen durch die ausgebaute, zukunftsorientierte Kläranlage sowie interessante Einblicke in die Kanalreinigung und –sanierung. Neben dem Abc der Abwasserreinigung können sich große und kleine Besucher auf verschiedene Mitmachaktionen freuen: So sorgt unter anderem Quiz mit attraktiven Gewinnen ebenso für Abwechslung wie eine Hüpfburg für die jüngsten Gäste. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich auch gesorgt. Besucher erreichen die Kläranlage über die Lemwerder Straße und die Straße Am Donneresch.

Da Parkplätze lediglich im öffentlichen Raum zur Verfügung stehen und somit begrenzt sind, bietet sich für den ein oder anderen Besucher sicher die Möglichkeit, mit dem Bus oder dem Fahrrad zur Kläranlage zu kommen.

Weitere Informationen über die StadtWerkegruppe gibt es im Internet unter www.stadtwerkegruppe-del.de und über die kostenlose App „sWapp“.

10.08.18 - Gemeinsame Delmenhorster Stromnetzgesellschaft vor dem Start

SWD beteiligt sich an von EWE NETZ gegründeter Gesellschaft

Oldenburg/Delmenhorst, 10. August 2018. EWE NETZ und die Stadtwerke Delmenhorst (SWD) sind jetzt einen wesentlichen Schritt weiter auf ihrem Weg zu einer gemeinsamen Zusammenarbeit. Dazu hat sich SWD heute an der unlängst von EWE NETZ gegründeten Stromnetz Delmenhorst GmbH & Co. KG beteiligt. Der Anteilserwerb durch SWD erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts.

EWE NETZ hatte sein Stromnetz in Delmenhorst dazu vorher in die neue Stromnetzgesellschaft eingebracht. Um auch weiterhin Netzbetreiber bleiben zu können, pachtet EWE NETZ das Stromnetz von der neuen Stromnetzgesellschaft. Für die Kunden von EWE NETZ und SWD ändert sich durch die Gründung der neuen Stromnetzgesellschaft und die Beteiligung der SWD daran nichts.

Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWE NETZ GmbH: „Mit der gemeinsamen Stromnetzgesellschaft manifestieren EWE NETZ und SWD sichtbar ihre Zusammenarbeit in Delmenhorst. Vorteil dieser Kooperation: Delmenhorsts Stromnetz bleibt Teil des regionalen Stromverteilnetzes von EWE NETZ. Denn im Verbund lassen sich die Herausforderungen der Energiewende am besten bewerkstelligen.“

Hans-Ulrich Salmen, Geschäftsführer der SWD: „Ich bin froh, dass wir nun nach den Monaten, in denen Gespräche und Verhandlungen im Mittelpunkt standen, in die Zusammenarbeit eintreten können. Die Kooperation mit EWE NETZ ermöglicht beiden Unternehmen, sich gestärkt für das Wohl der Stadt und der Region einzusetzen.“

Axel Jahnz, Oberbürgermeister Stadt Delmenhorst: „Ich freue mich, dass meine Initiative in dieser Vertragsunterzeichnung gemündet ist und danke besonders dem Rat der Stadt für die verantwortungsvolle Begleitung in der Angelegenheit. Damit ist die Stadt Delmenhorst gut für die Anforderungen der Zukunft aufgestellt.

10.08.18 - Auszubildende der StadtWerkegruppe kraxeln im Kletterwald

Viel Spaß hatten die „alten“ und neuen Auszubildenden der StadtWerkegruppe beim Teamevent im Kletterwald in Kirchhatten. Bei hochsommerlichen Temperaturen wagten sie sich in luftige Höhen, um den anspruchsvollen Parcours zu bewältigen.

Das Teamevent ist Teil der Ausbildungsinitiative der StadtWerkegruppe und soll unter anderem zum Begrüßen der „Neuen“ Azubis, gegenseitigem Kennenlernen und der Integration beitragen und somit das Gemeinschaftsgefühl stärken.

03.08.18 - Abfallannahmestelle Burggrafendamm geschlossen

Die Abfallannahmestelle „Am Burggrafendamm“ ist am Sonnabend, 11. August, geschlossen. Anlass ist eine interne Betriebsveranstaltung der ADG. Die Abfallannahmestellen an der Lemwerder Straße und an der Steller Straße sind nicht betroffen und wie gewohnt von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

18.07.18 - Parkhaus: Richtfest nach vier Monaten Bauzeit

Wie überdimensionierte Stelzen ragen die Stahlträger scheinbar in den Himmel hinein. Es sieht schon recht imposant aus – die Rede ist vom neuen Parkhaus. Nachdem die eher „unsichtbaren“ Tiefbauarbeiten abgeschlossen worden waren, ging es recht schnell in die Höhe. Zuerst die Treppenhäuser, die wie bizarre Betonklötze irgendwie fehl am Platz wirkten. Jetzt, wo die Stahlträger hinzukommen, lässt sich schon der Komplex erahnen.

Die Arbeiten kommen gut voran, so dass sich alle Beteiligten freuen, am heutigen Mittwoch das Richtfest begehen zu können. Im März dieses Jahres wurden die Arbeiten für den Neubau aufgenommen. Und nach den jetzigen Planungen wird das ambitionierte Ziel, das Parkhaus während des Weihnachtsgeschäftes zu eröffnen, erreicht werden.

Das neue Parkhaus wird auf zehn Ebenen 440 Parkplätze vorweisen. Die Stellplätze sind den heutigen Bedürfnissen angepasst und breiter als im alten Parkhaus. Ebenerdig sind mobilitätsgerechte Parkplätze vorgesehen. Ebenso Plätze für Fahrräder. Auflademöglichkeiten für Autos und E-Bikes werden ebenfalls vorgerichtet. Die in den beiden Treppenhäusern vorgesehenen Fahrstühle sind selbstverständlich rollstuhlgeeignet.

Ein wesentliches Augenmerk wird auch auf die Helligkeit im Parkhaus gerichtet. Es gibt keine dunklen Ecken mehr, so dass niemand Furcht haben muss. Das neue Parkhaus ist zudem ein so genanntes 24/7-Parkhaus, das heißt, es ist an sieben Tagen rund um die Uhr geöffnet.

Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund sechs Millionen €.

Und hier noch ein paar Zahlen: Für die Tiefgründung wurden 209 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 50 und 60 Zentimeter verwendet. Sie haben eine Länge von 7,5 bis 15 Meter. Würde man diese Bohrpfähle wie eine Schlange anordnen, wäre diese länger als zwei Kilometer. Für das Fundament wurden 385 m³ Betonvolumen und 48.000 Kilogramm Bewehrungsstahl verbaut. 633 Tonnen Stahl wurden verarbeitet. Die Fertigbetonelemente (ohne Treppenhäuser) bringen 2.843 Tonnen auf die Waage. Eine Besonderheit stellt zudem der Kran dar, mit dessen Hilfe die Stahlteile montiert werden. In Deutschland gibt es diesen Kran nur viermal.

Das neue Parkhaus ist insgesamt 90 Meter lang, rund 36 Meter breit und 15 Meter hoch.

Das alte Parkhaus ist 1974 gebaut worden und war „in die Jahre“ gekommen. Eine Instandsetzung hat sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht gelohnt, so dass sich die Gesellschafterversammlung für einen Neubau ausgesprochen hat.

06.07.18 - ServiceCenter geschlossen

Das ServiceCenter der StadtWerkegruppe an der Fischstraße ist von Montag, 9. bis einschließlich Freitag, 13. Juli, geschlossen. Das ServiceCenter in der City (Lange Straße) ist nicht betroffen und zu den gewohnten Öffnungszeiten (montags bis freitags 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr) erreichbar.

Informationen über die StadtWerkegruppe finden Interessenten hier auf der Internetseite und in der App „sWapp“ (erhältlich im App Store und Google Play).

18.06.18 - Verunsicherung und falsche Panikmache

Die von Herrn Zörner (Lafu) gefällte Aussage in den Medien, dass das Delmenhorster Wasser nichts ans Netz dürfe, ist populistisch und verantwortungslos. Damit werden die Kundinnen und Kunden der StadtWerkegruppe verunsichert und der Ruf der gesamten deutschen Trinkwasserbranche nachhaltig geschädigt. An Trinkwasser als Lebensmittel Nr. 1 stellt der Gesetzgeber höchste Anforderungen. Bei den Trinkwassergrenzwerten handelt es sich um Grenzwerte, die eingehalten werden müssen, damit das Trinkwasser als gesundheitlich unbedenklich gilt. In Deutschland sind die Grenzwerte in der Trinkwasserverordnung aufgelistet, deren staatliche Überwachung durch die Gesundheitsämter erfolgt. Auch das Umweltbundesamt ist maßgeblich an der Festlegung der Grenzwerte beteiligt und sorgt dafür, die wissenschaftlichen Grundlagen und Maßstäbe für eine sichere Trinkwasserversorgung stets aktuell zu halten und weiterzuentwickeln.

Trinkwasser ist das am schärfsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Auch das Delmenhorster Trinkwasser aus dem Wasserwerk Annenheide wird regelmäßig und intensiv geprüft und ist unter anderem für die Säuglingsernährung bestens geeignet.

Die Werte, auf die sich Herr Zörner bezieht, sind dem Trinkwasserbericht der Stadt Delmenhorst und der StadtWerkegruppe entnommen. Der dort aufgeführte Wert von weniger als 0,04 Mikrogramm Glyphosat pro Liter stellt lediglich die Bestimmungsgrenze der Labore dar, d.h. man ist gar nicht in der Lage, noch niedrigere Werte nachzuweisen. Im Trinkwasser der Stadtwerke Delmenhorst ist bislang noch kein Glyphosat nachgewiesen worden.

Die Brunnen im Versorgungsgebiet der StadtWerkegruppe sind bis zu 50 Meter tief gebohrt und von diversen Schutzzonen umgeben, um hier einen möglichst hohen Schutz des Grundwassers zu gewährleisten.

Glyphosat beziehungsweise dessen Abbauprodukt AMPA kann in Oberflächengewässern auftreten. Aus diesem Grund sollte bei möglichen Planungen, Brunnen zu bohren, stets darauf geachtet werden, dass diese entsprechend tief sind.

Die StadtWerkegruppe weist jegliche Kritik des Labors Lafu auf das Schärfste von sich, da einfach nur schlampig recherchiert wurde. Auch zeigt man sich verwundert, dass Herr Zörner nicht das Gespräch mit Vertretern der StadtWerkegruppe gesucht hat. Dazu kommt auch noch, dass das Labor Lafu keine Zulassung bekommen hat, um überhaupt Trinkwasser untersuchen zu dürfen. Weitere rechtliche Schritte behält sich die StadtWerkegruppe vor.

Die StadtWerkegruppe bittet ihre Kundinnen und Kunden, sich durch die verantwortungslosen Aussagen nicht verunsichern zu lassen und bei Fragen jederzeit auf uns zuzukommen.

04.06.18 - 11.500 € bei der 4. Offenen Delmenhorster Golfmeisterschaft „erspielt“

Die 4. Offenen Golfmeisterschaften am vergangenen Sonnabend begeisterten nicht nur die rund 60 Teilnehmer, sondern auch die Vertreter der Einrichtungen, für die das Charity-Turnier im Hinblick auf das karitative Engagement veranstaltet wurde: Insgesamt 11.500 €, und somit 2.500 € mehr als im Vorjahr, kamen an Spendengeldern zusammen. Darüber freuten sich Christof Naber vom Albertushof, Thomas Meyer und Britta Meyer-Lambrecht von den Delme Werkstätten sowie Birgit Gödeker von der Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg. Sie nahmen im Anschluss an das Turnier den symbolischen Scheck von Schirmherr Thomas Schaaf und den Sponsoren Thomas Niekau (RDG), Andreas Dröder (Ergo) und Hans-Ulrich Salmen (StadtWerkegruppe) entgegen.

Es gibt teilweise auch schon genaue Vorstellungen, wie die Spenden verwendet werden sollen: Die Lebenshilfe möchte therapeutische Spielgeräte für die Sozialpädagogische Familienhilfe anschaffen Gedacht ist an eine Nestschaukel für das Außengelände der neu bezogenen Räumlichkeiten am Hasporter Damm. Christof Naber vom Albertushof möchte den Bewohnern einen Relaxsessel für den Ruheraum im geplanten Anbau der Tagesförderung zur Verfügung stellen.

Und obwohl alle Teilnehmer bereits aufgrund ihres Engagements und ihrer Spendenbereitschaft als Sieger bezeichnet werden können, gab es den ein oder anderen Flight, der sich auf dem Green durchsetzen konnte: Bei angenehmen Temperaturen siegten Bernd Schierenbeck, Andreas Preen, Frank Kuhna und Kurt Nobel. Platz 2 erspielten sich Günter Figura, Matthias Spille, Reginald Wolske und Catharina Spille. Abby Brockmann, Marco Warneken, Thomas Schaaf und Frank Reiners landeten auf dem dritten Platz. Nearest tot he Pin (Damen): Catharina Spille (Oldenburger Land), Nearest tot he Pin (Herren): Andreas Preen (Bremer GC Lesmona), Nearest to the Line (Damen): Dorle Rackebrandt (Oldenburger Land), Nearest tot he Line (Herren): Holger Fahrenholz (GC Syke).

Einig waren sich alle Sponsoren, dass das Charity-Turnier auch im kommenden Jahr wieder stattfinden soll.

31.05.18 - StadtWerkegruppe präsentiert sich auf DelmeExpo

Mit einem großen Stand beteiligen sich die Unternehmen der StadtWerkegruppe an der zweitägigen Messe „DelmeExpo“ am kommenden Wochenende. Sowohl am Sonnabend, 2. als auch am Sonntag, 3. Juni, haben die Messebesucher die Gelegenheit, sich ausführlich über die StadtWerkegruppe zu informieren: Dazu gehören Infos rund um die GraftTherme ebenso wie spezielle Messeangebote. Besonderes Highlight ist die Vorstellung einer Neuheit, die es ermöglicht, immer und überall über die StadtWerkegruppe sowie Veranstaltungen in Delmenhorst informiert zu sein. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen ist ebenso geplant wie der Hinweis auf das WM-Tippspiel der StadtWerkegruppe, an dem sich alle Delmenhorster auf der Internetseite der StadtWerkegruppe beteiligen können. Und wer noch nie ein Fahrzeug der Abfallgesellschaft Delmenhorst von innen gesehen hat, darf mal einen Blick riskieren.

29.05.18 - Möglichst auf Rasen sprengen verzichten

Anlässlich der derzeitigen Hitze und Trockenheit appelliert die StadtWerkegruppe an ihre Kunden, sorgsam mit dem Wasserverbrauch umzugehen. „Wenn möglich, sollte auf das  Rasen sprengen verzichtet werden“, bittet Pressesprecherin Britta Fengler. Der momentane Wasserverbrauch liegt um 40 Prozent höher als an Tagen mit niedrigeren Temperaturen.

25.05.18 - Viertes Charity-Golf-Turnier rückt immer näher

Schirmherr Thomas Schaaf schwingt Golfschläger / Viele neue Teilnehmer dabei

Das unter dem Motto „Gemeinsam Gutes tun“ stehende Charity-Golf-Turnier rückt immer näher: Am Sonnabend, 2. Juni, 12 Uhr, starten die nunmehr „4. Delmenhorster Golf Open“ beim Golfclub Oldenburger Land e.V. in Hatten-Dingstede.

Mehr als 50 Teilnehmer, darunter viele „Ersttäter“, haben bereits ihren Start zugesagt. Wie schon im Vorjahr ist der Ex-Werder-Spieler, Trainer und künftige Technische Direktor von Werder Bremen, Thomas Schaaf, als Schirmherr und als Spieler mit von der Partie.

Golfer, die eine Platzreife besitzen, und für einen guten Zweck ebenfalls dabei sein möchten, können sich noch kurzfristig bei Sonja Bolte vom Golfclub Oldenburger Land e.V. unter der Rufnummer 04482 / 82 80 anmelden. Das Startgeld beträgt 65 € inklusive Essen und Getränke.

In diesem Jahr gehen die Golfer zugunsten der Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg, der Delme Werkstätten und des Albertushofes aufs Grün.

Wie in den Vorjahren konnten Thomas Niekau von der RDG Gebäudeservice, Werner Hübner von der ERGO Versicherungs-AG sowie die StadtWerkegruppe als Sponsoren gewonnen werden. Als Co-Sponsoren sind die Sport Praxis Zirwen, die Volksbank Delmenhorst-Schierbrok und Dino Bremen mit von der Partie.

24.05.18 - Pflasterarbeiten auf Marktplatz beginnen

Nachdem die Arbeiten anlässlich des Rohrbruchs auf dem Marktplatz abgeschlossen sind, starten nun die Pflasterarbeiten. Die von der Stadt Delmenhorst empfohlene Fachfirma beginnt am kommenden Montag, 28. Mai, mit der Maßnahme. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau bestimmen.

13.04.18 - GraftTherme bekommt zweites Kursbecken

Die Nachfrage nach Kursen in der GraftTherme ist so gewaltig, dass das vorhandene Kursbecken quasi „aus allen Nähten platzt“. Daher ist es umso erfreulicher, dass der Aufsichtsrat der BAD Bäderbetriebsgesellschaft in seiner jüngsten Sitzung dem Neubau eines zweiten Kursbeckens zugestimmt hat. „Diese Zustimmung zu dieser Investition zeugt vom politischen Vertrauen in die Gesellschaft und ihre Mitarbeiter“, zeigt sich Geschäftsführer Guido Becker begeistert. Und weiter: „Damit können wir auf die gestiegene Bedarfs- und Anfragesituation reagieren und einen weiteren Baustein zur Sicherung und Ausbau der Attraktivität der GraftTherme setzen.“

Bei dem zweiten Becken handelt sich um ein multifunktionales Bewegungsbecken mit einer geplanten Wasserfläche von rund 80 m² und einer Wassertiefe von 1,30 Meter bis zirka 1,40 Meter. Die Planungen sehen vor, dass das neue Kursbecken voraussichtlich nach Ende der Sommerferien 2019 in Betrieb geht. Das Volumen dieser Investition liegt bei rund 1,8 Millionen €.

11.04.18 - Trinkwasser-Erlebnispfad wieder geöffnet 

Der Trinkwasser-Erlebnispfad auf dem Gelände des Wasserwerkes Annenheide ist ab kommenden Freitag, 13. April, wieder geöffnet. Bis zum Herbst kann der Erlebnispfad an den Wochenenden erkundet werden. Radfahrer und andere interessierte Gäste haben dort die Möglichkeit, eine Rast einzulegen und sich ganz nebenbei über den Weg des Trinkwassers zu informieren. Dazu stehen Infotafeln ebenso bereit wie der Erlebnispfad, der zum Ausprobieren einlädt. Das Gelände ist aus Sicherheitsgründen kameraüberwacht.

09.04.18 - „Gemeinsam Gutes tun“ beim dritten Charity-Golf-Turnier

Delmenhorster Golf-Meisterschaft für guten Zweck / Thomas Schaaf ist Schirmherr

Unter dem Motto „Gemeinsam Gutes tun“ starten am Sonnabend, 2. Juni, die nunmehr „4. Delmenhorster Golf Open“ beim Golfclub Oldenburger Land e.V. in Hatten-Dingstede.

Wie schon im Vorjahr konnte der Ex-Werder-Spieler und Trainer Thomas Schaaf als Schirmherr gewonnen werden. Gemeinsam mit den Sponsoren freut er sich erneut auf viele Teilnehmer, damit eine stattliche Summe gespendet werden kann. In diesem Jahr gehen die Golfer zugunsten der Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg, der Delme Werkstätten und des Albertushofes aufs Grün.

Start des Charity-Turniers ist um 12 Uhr. Gespielt wird nach der Spielart Texas Scramble. Wer sich an dieser Wohltätigkeitsveranstaltung aktiv beteiligen möchte, muss eine Platzreife besitzen. Das Startgeld beträgt 65 € inklusive Essen und Getränke. Anmeldungen nimmt Frau Sonja Bolte vom Golfclub Oldenburger Land e.V. unter der Rufnummer 04482 / 82 80 entgegen. Anmeldeschluss ist der 20. Mai.

Wie auch in den Vorjahren konnten Thomas Niekau von der RDG Gebäudeservice, Werner Hübner von der ERGO Versicherungs-AG sowie die StadtWerkegruppe als Sponsoren gewonnen werden. Als Co-Sponsoren sind die Sport Praxis Zirwen, die Volksbank Delmenhorst-Schierbrok und Dino Bremen mit von der Partie.

06.04.18 - EWE, EWE NETZ und SWD unterzeichnen Absichtserklärung

Delmenhorst, Oldenburg, 6. April 2018. Am heutigen Freitag unterzeichneten die Energieunternehmen EWE mit seiner Tochter EWE NETZ und die Stadtwerke Delmenhorst eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit, den so genannten Letter of Intent (LoI). Damit bekunden die Unterzeichner den Beginn einer umfassenden Kooperation im Energie- und Infrastrukturbereich. Als aktuelle Themenfelder sollen unter anderem die Bereiche Digitalisierung und E-Mobilität vertieft werden. Ein weiteres Thema ist die gemeinsame Entwicklung neuer Geschäftsfelder sowie eine enge Kooperation bei Energiedienstleistungen.

Die zukünftige Zusammenarbeit wird auch eine Kooperation im Stromnetz beinhalten und sieht die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft vor. Die Gründung dieser Gesellschaft soll zeitnah umgesetzt werden.

Beide Unternehmen möchten damit ihrer Verantwortung für die Stadt Delmenhorst und der Region gerecht werden. Gemeinsam wollen die Unterzeichner den Herausforderungen der Energiewende begegnen und als Chance für die Unternehmen nutzen.

Michael Heidkamp, Vorstand Markt bei der EWE AG: „Wir freuen uns, dass wir nach allen Turbulenzen der Vergangenheit jetzt das Fundament für eine neue Partnerschaft setzen können.“

Dr. Urban Keussen, Vorstand Technik bei der EWE AG: „Wir möchten unsere Unternehmen enger miteinander verzahnen. Dadurch werden wir in Delmenhorst zukünftig gemeinsam an der Energiewende arbeiten können.“

Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWE NETZ GmbH: „Die beabsichtigte Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft bietet die Chance, unsere leistungsfähige Strominfrastruktur in Delmenhorst weiterhin als Teil unseres regionalen Verteilnetzes zu betreiben – den Herausforderungen der Energiewende können wir so am besten begegnen.“

Hans-Ulrich Salmen, Geschäftsführer der SWD: „Ich bin überzeugt, dass die SWD mit der Kooperation einen großen Schritt macht zur Stärkung der Gesellschaft für die anstehenden Aufgaben.“

Delmenhorsts Oberbürgermeister Axel Jahnz: „Die Kooperation ist ein Meilenstein in der Geschichte der Stadt Delmenhorst für die Daseinsversorge und damit eine sehr positive Entwicklung für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie eine Zukunftssicherung für die Beschäftigten der Energieversorger.

Pressekontakt SWD: Britta Fengler, Tel.: +49 172 - 431 1604, b.fengler@stadtwerkegruppe-del.de

Pressekontakt EWE: Volker Diebels, Tel.: +49 441 - 4805 1815, volker.diebels@ewe.de

Dr. Urban Keussen, Michael Heidkamp, Oberbürgermeister Axel Jahnz, Geschäftsführer Hans-Ulrich Salmen und Torsten Maus (von links) bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung.

05.04.18 - ServiceCenter Fischstraße wird umgebaut

Das ServiceCenter an der Fischstraße ist wegen Umbauarbeiten von Freitag, 6. bis einschließlich 13. April, geschlossen. Der Counter an der Fischstraße ist während dieser Zeit zu den gewohnten Öffnungszeiten (montags bis freitags von 8 bis 17) erreichbar. Unberührt von den Umbaumaßnahmen bleibt das Service Center in der City an der Lange Straße: Dort sind Ratsuchende montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr willkommen. Telefonisch sind die Mitarbeiter der StadtWerkegruppe selbstverständlich ebenfalls erreichbar. Wir bitten um Verständnis.

29.03.18 - E-Bike für Erika Vogt

„Wie hoch ist die Anzahl der LED-Lämpchen der Delmenhorster Winterbeleuchtung?“ – mit dieser Frage hat sich die StadtWerkegruppe an die Delmenhorster gewandt und ein Preisausschreiben ausgelobt. Rund 50 Teilnehmer haben sich Gedanken gemacht und an dem Gewinnspiel mitgemacht. Die Schätzungen beliefen sich bis hin zu über 1.200.000 Lämpchen. Nicht nur geschätzt, sondern mit einem pfiffigen System ausgerechnet hat Günter Vogt die Anzahl und landete bei 70.000. Seine Frau, Erika Vogt, beteiligte sich mit 69.000 Lämpchen an dem Preisausschreiben. Beide waren dicht dran, denn genau 67.120 LED-Lämpchen haben die Delmenhorster Innenstadt zum Strahlen gebracht. Die fast „punktgenaue“ Anzahl brachte Erika Vogt den ersten Preis ein: ein E-Bike. Günter Vogt freute sich über einen Wellness-Arrangement-Gutschein in der GraftTherme. Und der dritte Preis, ein Wassersprudler, ging an Pascal Schmidt, der 72.500 Lämpchen getippt hatte.

20.03.18 - Top Lokalversorger in Sachen Strom und Gas

Regionales Engagement und absolut verbraucherfreundliche Öffnungszeiten in den beiden ServiceCentern haben das Energieverbraucherportal unter anderem überzeugt: Die Stadtwerke Delmenhorst GmbH ist mit dem Gütesiegel Top Lokalversorger 2018 für den Bereich Strom und Gas ausgezeichnet worden. Im Bereich Strom überzeugte vor allem das ausschließliche Angebot von Ökostrom. Im Bereich Gas erreichte die Stadtwerke Delmenhorst GmbH beim Service, Datenschutz und unter anderem bei Zukunftsthemen fast die Höchstpunktzahl.

Die Auszeichnung, auf die die StadtWerkegruppe und ihre Mitarbeiter mit Recht stolz sein können, ist das Ergebnis umfangreicher Untersuchungen in verschiedenen Bereichen: Bewertet wurden Kriterien zum Thema Umwelt, Service und Engagement. Das Gütesiegel dient als Kennzeichen für wichtige Qualitäts- und Servicestandards und lässt den Verbraucher auf einen Blick erkennen, dass die StadtWerkegruppe Delmenhorst für faire Preise steht, sich in der Region engagiert und investiert sowie eine transparente Preis- und Unternehmenspolitik betreibt. Die StadtWerkegruppe ist ein Versorger mit einem stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

15.03.18 - Schmutzwasserkanal in der Syker Straße wird saniert

Der Schmutzwasserhauptkanal in der Syker Straße wird vom 17. bis voraussichtlich 29. März, auch an den Wochenenden, im Auftrag der StadtWerkegruppe saniert. Die Arbeiten erfolgen zwischen dem Hoyersgraben und der Berliner Straße und werden in geschlossener Bauweise (Inlinerverfahren) durchgeführt.  

Um die Abwasserableitung während der Maßnahme weiterhin sicherzustellen und die Arbeiten möglichst zügig vorantreiben zu können, wird die Syker Straße während der Arbeiten in eine Einbahnstraße umgewandelt. Der Verkehr fließt dann nur stadtauswärts über die Syker Straße. Stadteinwärts ist eine Umleitung ausgeschildert. Um die betroffenen  Bereiche möglichst kurz zu halten, erfolgen die Arbeiten abschnittsweise.

Bei diesem so genannten Inlinerverfahren kommt es nur selten zu Belästigungen durch Lärm und Schmutz: Allerdings muss im gesamten Sanierungszeitraum damit gerechnet werden, dass Arbeiten in die Abendstunden verlagert werden müssen. Hierfür werden jedoch grundsätzlich nur zugelassene schallgedämmte Maschinen zum Einsatz kommen.

Auch leichte Geruchsbelästigungen, verursacht durch im Vorwege notwendige Kanalreinigungsarbeiten und durch die bei der Sanierung verfahrensbedingt eingesetzten Materialien, können nicht ausgeschlossen werden.

Sollten Geruchsbeeinträchtigungen auftreten, empfiehlt die StadtWerkegruppe, die so genannten Geruchsverschlüsse/Siphons mit Wasser zu befüllen.

 

13.03.18 - Vandalismusserie an Wartehallen reißt nicht ab

Die Serie an Vandalismusschäden an Bushaltehäuschen nimmt offenbar kein Ende: Schon wieder wurden die Scheiben an Bushaltestellen an der Landwehrstraße, der Brauenkamper Straße, am Burggrafendamm, an der Wissmannstraße und im Bereich Buchenstraße/Damaschkestraße beschädigt. Bereits seit Oktober vergangenen Jahres werden in den Stadtteilen Heidkrug, Stickgras und Hasport von einer Person oder einer Gruppe regelmäßig Scheiben an Buswartehallen eingeschlagen. Die bisherige Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden, wird aber bei mehreren tausend Euro liegen. Die StadtWerkegruppe hat selbstverständlich Anzeige erstattet – dennoch wären wir für jeden Hinweis aus der Bevölkerung an die Polizei dankbar. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0 42 21 / 15590 zu melden. Ferner bitten wir um Verständnis dafür, dass wir die eingeschlagenen Scheiben momentan nicht ersetzen, da nicht auszuschließen ist, dass diese erneut eingeschlagen werden.

02.03.18 - Stellungnahme zum Artikel "Gericht deutet Wende im Gasstreit an" und zum Kommentar im Delmenhorster Kreisblatt vom 02.03.18

Das Urteil des LG Oldenburg zu den Gaspreis-Erhöhungen zwischen 2004 und 2011 können wir nicht nachvollziehen: In fünf Fällen haben dieselben Richter unsere Tarife rechtskräftig bestätigt. Nun wollen sie diese für europarechtswidrig halten, ohne den für die Auslegung des EU-Rechts zuständigen EuGH auch nur gefragt zu haben. Selbst die EU-Kommission und die Bundesregierung sind in dieser Rechtsfrage unserer Meinung. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass das Bundesverfassungsgericht gerade erst die von Rechtsanwalt Petersen eingelegte Verfassungsbeschwerde gegen das Urteil des Landgerichts Oldenburg, von dem dieselben Richter jetzt nichts mehr wissen wollen, verworfen hat.
Wir haben uns an Recht und Ordnung gehalten und das umgesetzt, was der Staat, die Bundesrepublik Deutschland, seinerzeit vorgegeben hat. Selbst der EuGH hatte die deutschen Gerichte aufgefordert, diese Zwangslage der Unternehmen zu berücksichtigen, was das Landgericht ebenfalls ignoriert hat. Das nun gefällte Urteil würde nicht nur uns treffen - auch alle anderen kommunalen Unternehmen! Daher stehen wir auch in engem Kontakt mit unserem Verband, dem BDEW.
Wenn es sich um ein Versäumnis handeln sollte, dann ist es ein Versäumnis des Staates. Wir werden diese Fehler selbstverständlich mit der zugelassenen Revision beim BGH und mit der Berufung beim OLG Oldenburg rügen und richtigstellen lassen.
Die in dem Artikel aufgeführte Gewinnsteigerung des Gesamtunternehmens hat nichts mit dem Bereich Gas zu tun. Sie kommt vielmehr aus anderen dazu erworbenen Sparten wie Abwasserentsorgung.

Gegen die Aussage "fauler" Vergleich verwehren wir uns vehement: Der Vergleich ist korrekt gewesen, um Unsicherheiten zu beenden. Eine Beurteilung über einen geschlossenen Vergleich zu fällen, ist komplett unsinnig. Soweit sich Herr Rechtsanwalt Petersen über die Vergleiche des Gas-Clubs äußert, müsste er es besser wissen. Vergleiche beenden für beide Seiten das Prozessrisiko. Der Wankelmut des Landgerichts beweist geradezu, wie sinnvoll Vergleiche in diesen Verfahren sind.

13.02.18 - ServiceCenter Fischstraße am Freitag geschlossen

Das ServiceCenter an der Fischstraße ist am kommenden Freitag, 16. Februar, für Kundenanfragen geschlossen. Anlass ist eine Mitarbeiterfortbildung. Die telefonische Erreichbarkeit (von 8 bis 18 Uhr) ist sichergestellt. Ebenfalls geöffnet (von 8 bis 17 Uhr) ist der Counter an der Fischstraße. Das ServiceCenter an der Langen Straße (City) ist von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

26.01.18 - Wie viele LEDs bringen Innenstadt zum Strahlen - Winterbeleuchtung: StadtWerkegruppe lobt Gewinnspiel mit attraktiven Preisen aus

Seit November bringt die neue Winterbeleuchtung die Delmenhorster Innenstadt zum Leuchten. Und dies wird noch bis zum 18. Februar der Fall sein: Eine große Anzahl an LEDs in einem warmen Weiß lässt die Innenstadt erstrahlen. Es sind Lichtervorhänge, wie Kugeln anmutende runde Elemente und die Namen der Straßen.

Wie hoch ist nun die Anzahl der LEDs, die die Delmenhorster City erhellen? Diese Frage möchte die StadtWerkegruppe im Rahmen eines Gewinnspiels stellen. Auf die ersten drei Gewinner warten attraktive Preise: ein E-Bike (1. Preis), ein Wellness-Arrangement für zwei Personen in der GraftTherme (2. Preis) und ein Wassersprudler inklusive Glaskaraffe und Kartusche (3. Preis). Wer einen dieser tollen Preise gewinnen möchte, braucht nur die Anzahl der gesamten LEDs der Winterbeleuchtung schätzen und teilt die Zahl unter Angabe der vollständigen Adresse der StadtWerkegruppe mit. Dies funktioniert auf verschiedenen Wegen: per Mail unter b.fengler@stadtwerkegruppe-del.de, per Zettel, die in den ServiceCentern Fischstraße und City (Lange Straße) ausliegen und auf der Internetseite www.umfrage.stadtwerkegruppe-del.de. Einsendeschluss bzw. Abgabetermin ist der 8. Februar 2018.

Sollten mehrere Personen die richtige bzw. gleiche Anzahl schätzen, entscheidet das Los. Jeder Mitspieler ist nur zur einmaligen Teilnahme berechtigt. Das Mindestalter der Teilnehmer beträgt 18 Jahre. Die Gewinner werden telefonisch, per Post oder per E-Mail benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Mitarbeiter der StadtWerkegruppe sowie ihre Angehörigen sind nicht teilnahmeberechtigt.

23.01.18 - Sanierung im Wasserwerk

Im Wasserwerk Annenheide werden derzeit die Aufbereitungsanlagen saniert. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass es unter Umständen zu Trübungen im Trinkwasser kommen könnte. Sollten wider Erwarten Trübungen auftreten, werden die Betroffenen gebeten, sich bei der StadtWerkegruppe unter der Notfallnummer 0180 – 12 76 12 76 zu melden. Die Sanierungsmaßnahmen werden bis Ende März abgeschlossen sein.

09.01.18 - Annahmestellen heute geschlossen

Die Abfall-Annahmestellen Steller Straße, Lemwerder Straße und Burggrafendamm sind am heutigen Mittwoch, 10. Januar, geschlossen. Anlass ist eine interne Veranstaltung. Wir bitten um Verständnis. Ab Donnerstag, 11. Januar, sind die Annahmestellen wie gewohnt geöffnet.


15.12.17 - Preisanpassung für Sportbereich der GraftTherme

Mit Beginn des neuen Jahres gibt es eine Preisanpassung für den Sportbereich der GraftTherme. Dies hat der Aufsichtsrat beschlossen. Das bedeutet: Ab 1. Januar 2018 kostet der 90-minütige Besuch im Sportbereich 3 € statt bisher 2,80 €. Für eine 20er-Karte sind dann 59 € (bisher 55 €) und für eine 50er-Karte 135 € (bisher 125 €) zu zahlen.

15.12.17 - Günstiger Strom bei der StadtWerkegruppe

Gleich im neuen Jahr wartet die StadtWerkegruppe mit einem attraktiven Angebot auf: Wer in 2018 einen Stromvertrag bei der StadtWerkegruppe abschließt, spart Geld. Der Tarif Delmestrom 12 (garantierter Festpreis für 12 Monate) kostet dann 25,50 ct/kWh und ist um 0,73 ct/kWh günstiger. Wer sich für den Tarif Delmestrom 24 (garantierter Festpreis für 24 Monate) entscheidet, zahlt 25,00 ct/kWh und spart 0,75 ct/kWh. Eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 4.500 kWh im Jahr zahlt somit rund 33 € weniger pro Jahr. Der Grundpreis bleibt bei 9,52 € im Monat. Wer sich für Delmestrom entscheidet, handelt zudem noch nachhaltig, denn Delmestrom stammt komplett aus regenerativen Energien.

Interessenten schauen in den ServiceCentern an der Fischstraße oder in Innenstadt vorbei, erkundigen sich telefonisch unter der Rufnummer 12 76-23 30 oder informieren sich unter www.stadtwerkegruppe-del.de über die Angebote.

11.12.17 - Hacke und Striegel statt Chemie

Das Delmenhorster Trinkwasser hat eine ausgezeichnete Qualität. Dies dokumentiert auch der Trinkwasserbericht für die Stadt Delmenhorst, der unlängst vorgestellt worden ist. Auf diesem guten Ergebnis ruht sich die StadtWerkegruppe aber nicht aus – ganz im Gegenteil: Sie geht sogar ganz neue Wege, um für eine gute Qualität des Grundwassers zu sorgen. Denn dieses kann durch Stoffe aus der Düngung und des Pflanzenschutzes der landwirtschaftlichen Flächen beeinträchtigt werden.

Und damit diese Überschüsse an Nährstoffen und Pestiziden auf den Flächen im Trinkwassergewinnungsgebiet möglichst gering bleiben, braucht es zunächst einmal eine gute Zusammenarbeit mit den betroffenen Landwirten. Eine solche partnerschaftliche und kooperative Zusammenarbeit mit allen Beteiligten betreibt die StadtWerkegruppe schon seit längerem. Gemeinsam mit den Landwirten aus dem Wasserschutzgebiet Annenheide haben sie eine Trinkwasserschutzkooperation ins Leben gerufen, die sich mit Hilfe der Wasserschutzberatung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen um die gute Qualität des Trinkwassers auch für die nächste Generation kümmert.

Dabei wird auch gerne mal „Neuland“ betreten – wie in diesem Frühjahr: Die StadtWerkegruppe hat landwirtschaftliche Geräte angeschafft: Maishacke und Striegel. Ziel ist die aktive Reduktion von eingesetzten chemischen Pflanzenschutzmitteln im Maisanbau. Diese landwirtschaftlichen Geräte wurden auf einem Versuchsfeld eingesetzt. Zum Vergleich wurden andere Flächen konventionell behandelt. Das Ergebnis im Herbst fiel eindeutig aus: Der Ertrag auf der „gehackten und gestriegelten Fläche“ war höher. Ein Erfolg, wenn auch nur ein kleiner. Aber der Versuch hat gezeigt, dass es durchaus möglich ist, mit mechanischer Unkrautbekämpfung einen hohen Ertrag zu erzielen.

Die StadtWerkegruppe bietet auch anderen interessierten Landwirten aus dem Wasserschutzgebiet Annenheide die Möglichkeit an, die entsprechende Technik inklusive der fachmännischen Durchführung auf Kosten der StadtWerkegruppe durch einen visierten landwirtschaftlichen Lohnbetrieb durchführen zu lassen.

22.11.17 - Zählerstände werden abgelesen / Mitarbeiter können und müssen sich ausweisen

Seit Anfang dieser Woche werden die Kunden der StadtWerkegruppe aufgesucht, um den Zählerstand abzulesen. Die Ablesung läuft bis Sonnabend, 16. Dezember. Die StadtWerkegruppe ist als Netzbetreiber unabhängig vom Energielieferanten zur Ablesung der Messeinrichtungen verpflichtet. Die Ablesung erfolgt montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr und samstags zwischen 9 und 16 Uhr. Die Mitarbeiter können sich ausweisen! In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass keiner dieser Mitarbeiter Angebote anderer Energieunternehmen unterbreitet. Sollten in dem genannten Zeitraum „Ableser“ auftauchen, die sich nicht ausweisen können, sollten diese nicht ins Haus oder in die Wohnung gelassen werden. Hilfreich wäre es auch, wenn die StadtWerkegruppe durch einen Anruf über diese „Ableser“ informiert würde. Kunden, die in diesem Zeitraum nicht angetroffen werden, finden im Briefkasten einen Ablesehinweis. Darauf sind Kontaktdaten enthalten, an denen die Zählerstände auch online, telefonisch oder per Fax übermittelt werden können. Geschieht dies nicht, erfolgt eine Schätzung. Der tatsächliche abgelesene Stand oder Schätzung bildet die Grundlage für die Hochrechnung zum 31. Dezember 2017, die so genannte „Stichtagsabrechnung“ und erscheint auch nachrichtlich in der Abrechnung. Die Rechnungen für Gas, Wasser und Schmutzwasser werden dann im Laufe des Januars 2018 an die Kunden versendet.

14.11.17 - Neue Vorgaben für Energieausweise: StadtWerkegruppe informiert

Für Energieausweise gibt es neue Vorgaben: Vor zehn Jahren ins Leben gerufen, laufen die ersten Energieausweise für Gebäude ab und müssen erneuert werden. Auf Vermieter und Verkäufer kommen unter Umständen neue, strengere Regeln zu. Welche das im Einzelnen sind, das erfahren Teilnehmer des zweiten Energieabends der StadtWerkegruppe: Am Donnerstag, 23. November, 18.30 bis 21 Uhr, informieren Mitarbeiter der StadtWerkegruppe im ServiceCenter, Lange Straße 1 (City), über das Thema „Der Energieausweis – Alles Wichtige im Überblick“. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist aber eine Anmeldung bis Mittwoch, 22. November, unter der Rufnummer 0 42 21 / 1276 2333, per E-Mail an s.stumpf@stadtwerkegruppe-del.de oder persönlich in den ServiceCentern an der Fischstraße 32-34 oder in der City möglich.

14.11.17 - Gaspreise sinken zum Jahresanfang

Pünktlich zum neuen Jahr und inmitten der Heizperiode gibt es für die Gaskunden der StadtWerkegruppe eine erfreuliche Nachricht: Die Gaspreise in der Grund- und Ersatzversorgung sinken. Gute Einkaufskonditionen machen es möglich, dass der Gaspreis zum 1. Januar um 0,25 ct/kWh netto (0,3 ct/kWh brutto) gesenkt werden kann. Für einen Standardhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 25.000 kWh bedeutet dies eine Ersparnis von rund 75 Euro im Jahr. Insgesamt ergibt sich auch daraus eine Stärkung der Kaufkraft der Delmenhorster Haushalte von rund 1,3 Millionen Euro.

03.11.17 - Energieabend bei der StadtWerkegruppe

Energie und damit auch Geld sparen – wer möchte das nicht? Einsparpotentiale können durch das entsprechende Verhalten, aber auch durch moderne technische Geräte erzielt werden. Wie das funktioniert, erfahren Teilnehmer des Energieabends der StadtWerkegruppe: Am Donnerstag, 9. November, 18.30 bis 21 Uhr, bietet die StadtWerkegruppe im ServiceCenter in der Lange Straße 1 (City), einen Informationsabend zum Thema „Technik heute - Was gibt es Neues im Bereich Heizungstechnik?“ an. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Plätze ist aber eine Anmeldung unter der Rufnummer 0 42 21 / 1276 2301 oder per E-Mail an s.stumpf@stadtwerkegruppe-del.de erforderlich. Am Donnerstag, 23. November, findet ein weiterer Energieabend zum Thema Energieausweis statt.

12.10.17 - Trinkwasser-Erlebnispfad geht in die Winterpause

Der Trinkwasser-Erlebnispfad auf dem Gelände des Wasserwerks in Annenheide geht in die Winterpause und ist ab Montag, 16. Oktober, geschlossen. Im kommenden Frühjahr haben Interessenten wieder die Gelegenheit, die einzelnen Stationen des Wasserkreislaufs kennen zu lernen.

11.10.17 - EWE und Stadtwerke Delmenhorst ziehen an einem Strang

Energiewirtschaftliche Kooperation soll die Verantwortung der Unternehmen für die Region unterstreichen

Mit EWE und den Stadtwerken Delmenhorst verfügt die Region über zwei leistungsstarke Energieunternehmen, welche in historisch gewachsenen Strukturen die Versorgung der Stadt Delmenhorst kooperativ sicherstellen. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Branche führen die Unternehmen seit längerem Gespräche darüber, welche Möglichkeiten für eine deutliche Intensivierung dieser Zusammenarbeit bestehen.

Unter Federführung von Oberbürgermeister Axel Jahnz trafen sich am gestrigen Dienstag EWE Vertriebsvorstand Michael Heidkamp und EWE NETZ Geschäftsführer Torsten Maus sowie der Geschäftsführer der StadtWerkegruppe Hans-Ulrich Salmen, um den Rahmen einer strategischen Kooperation der Unternehmensgruppen festzulegen.

Die Gespräche zeichneten sich durch eine konstruktive und lösungsorientierte Atmosphäre aus. Oberbürgermeister Axel Jahnz zeigte sich „erfreut, dass mit der EWE ein Modus für die Zusammenarbeit gefunden wurde, der den Erhalt der StadtWerkegruppe sichert und neue Zukunftsperspektiven eröffnet.“

Als Themenfelder wurden insbesondere die Bereiche Digitalisierung, Beschaffung sowie E-Mobilität vertieft. „Hierbei ging es sowohl um die Realisierung von Synergien im operativen Geschäft als auch die Kooperation bei der Gestaltung neuer Geschäftspotentiale“ führt Michael Heidkamp aus.

„Beide Unternehmen tragen gemeinsam Verantwortung für die Versorgungssicherheit in der Region und bündeln nun, auch im Interesse unserer Mitarbeiter, ihre Kräfte“ blickt Hans-Ulrich Salmen zuversichtlich in die Zukunft.

„Die Zusammenarbeit im Betrieb und Ausbau von Versorgungsnetzen um eine optimale Versorgungssicherheit zu günstigen Konditionen sicher zu stellen“ sieht Maus ebenfalls als Element der partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen die Grundzüge der Zusammenarbeit weiter detailliert und in Verträge umgesetzt werden.

06.04.17 - StadtWerkegruppe: Erwarten die vollständige Begleichung

Durch den Beschluss des Landgerichts Oldenburg vom 04.04.17 wurde die am Morgen des 04.04. durchgeführte Wassersperrung aufgehoben. Nach den notwendigen technischen und hygienischen Prüfungen wurde dieser richterliche Beschluss am 05.04.17 umgesetzt und die Versorgung mit Trinkwasser wieder aufgenommen. Gegen den Beschluss des LG Oldenburg haben die Stadtwerke Delmenhorst Widerspruch eingelegt. Fakt ist, dass die Forderungen nach wie vor in voller Höhe ausstehen und noch kein Geldeingang zu verzeichnen ist. Wir erwarten weiterhin die vollständige Begleichung der Forderung. Sollte diese Forderung nicht ausgeglichen werden, dann werden wir Ende des Monats die Versorgungssperrung durchführen.

05.04.17 - Wassersperre im Wollepark wird aufgehoben

Die StadtWerkegruppe wird die Wassersperre Am Wollepark 11 und 12 nach erfolgter und hygienischer Prüfung schnellstmöglich aufheben. Bis dahin haben die Mieter die Möglichkeit, die eingerichtete Notversorgung über Zapfhähne weiterhin zu nutzen. Diese wurde bereits aus humanitären Gründen direkt vor die Wohnblocks verlegt.

Anlass der Entsperrung ist ein Beschluss des LG Oldenburg, in dem die StadtWerkegruppe aufgefordert wird, die Wassersperre aufzuheben. Diesem Beschluss kommt die StadtWerkegruppe nach, da die Eigentümergemeinschaft dem Gericht glaubhaft machen konnte, die Außenstände über eine Sondereinlage auszugleichen. Gleichzeitig gibt die StadtWerkegruppe damit den Eigentümern bzw. der Verwaltung die Chance, auf die StadtWerkegruppe zuzukommen.

Bei diesem Vorgehen handelt es sich lediglich um eine Pause und ein Angebot, um der Immobilienverwaltung die Möglichkeit der Begleichung der offenen Forderung zeitnah zu ermöglichen. An der bereits angekündigten Gassperrung ändert sich nichts. Sie wird zum Ende des Monats durchgeführt, wenn kein Geldeingang zu verzeichnen ist.

13.03.17 - Straße Am Stadtwall bis 23. März gesperrt

Die Straße Am Stadtwall bleibt bis zum 23. März voll gesperrt. Anlass sind die Abrissarbeiten des City-Parkhauses.

02.03.17 - Gelbe Karte für Mülltonnen als letzte Warnung

Abfallbehälter, die noch nicht mit einer aktuellen Gebührenmarke versehen sind, erhalten in der Woche von Montag, 6. bis einschließlich Freitag, 17. März, eine Gelbe Karte in Aufkleberform. Die betroffenen Tonnen werden während dieser Touren noch einmal geleert. Danach nicht mehr: Vom 20. bis 31. März bekommen die Müllbehälter ohne aktuell gültige Gebührenmarke dann eine Rote Karte, und es erfolgt keine Leerung. Delmenhorster, die keine aktuelle Gebührenmarke erhalten haben, sollten sich mit ihrem Vermieter oder der Stadt Delmenhorst, Sachgebiet Steuern und Abgaben, in Verbindung setzen. Die Gebührenmarken sind auf dem Deckel der jeweiligen Abfallbehälter anzubringen. Alte Gebührenmarken sind bitte vom Deckel zu entfernen.

02.03.17 - Abfallannahmestellen geschlossen

Die Abfallannahmestellen Steller Straße, Lemwerder Straße und Burggrafendamm sind am kommenden Dienstag, 7. März, geschlossen. Grund ist eine Mitarbeiter-Weiterbildung bezüglich des Umganges mit Gefahrstoffen.

17.02.17 - Standsicherheit ist nicht mehr gegeben

Der Abbruch des Parkhauses führt dazu, dass der Baumbestand rund um das Gebäude nach dessen Abriss höheren Windlasten ausgesetzt ist. Von der Parkhaus GmbH wurde in Abstimmung mit dem Fachdienst Stadtgrün und Naturschutz eine Standsicherheitsuntersuchung für den gesamten Baumbestand in Auftrag gegeben. Die Untersuchungen wurden von einem Sachverständigen durchgeführt. Dabei wurden zum einen die Vitalität der Bäume und zum anderen die Einwirkungen durch die sich ändernden Windverhältnissen betrachtet. Das Ergebnis: Die Bäume entlang der Westdelme an der Straße Am Stadtgraben werden nicht mehr ausreichend standsicher sein, so dass deren Fällung erforderlich ist. Die Fällarbeiten der rund 15 Bäume, vornehmlich Erlen und Birken, werden ab der 8. Kalenderwoche durchgeführt. Um die Böschungsstabilität der Westdelme nicht zu beeinträchtigen, verbleiben die Wurzeln bis zur Neugestaltung des Gewässerstreifens durch Ersatzpflanzungen nach Herstellung des neuen Parkhauses im Boden.

27.01.2017 - Parkhaus: Ausfahrten noch möglich

Das City-Parkhaus ist seit dem heutigen Sonnabend geschlossen. Möglich sind aber noch Ausfahrten. Wer seinen Wagen daher noch im Parkhaus stehen hat, wird gebeten, ihn aus dem Gebäude zu fahren. Des Weiteren werden auch Radler gebeten, ihre Fahrräder abzuholen. Die Vorarbeiten zum Abriss beginnen in der nächsten Woche.

24.01.2017 - StadtWerkegruppe liefert aus Annenheide einwandfreies Trinkwasser

Trinkwasser ist eines der Lebensmittel, das in Deutschland am intensivsten kontrolliert wird. Die gesetzlichen Grundlagen dazu sind in der Trinkwasserverordnung enthalten. Die Qualität des Trinkwassers liegt auch der StadtWerkegruppe am Herzen. Eine von der StadtWerkegruppe in Auftrag gegebene Untersuchung durch das IWW Mühlheim hat ergeben, dass das in Annenheide genutzte Grundwasser eine hervorragende Wasserbeschaffenheit aufweist. Der Grundwasserleiter sollte laut IWW daher auch zukünftig zur Erzeugung von Trinkwasser genutzt werden. Im Gebiet Annenheide liegt ein Rohwasser von hervorragender Qualität vor. Sehr geringe Nitratwerte, moderate Sulfatwerte, eine sehr geringe Härte, ein seit über 20 Jahren stabiler Verlauf sowie keine Nachweise von Wirkstoffen von Pflanzenbehandlungs- und Schädlingsbekämpfungsmitteln sind wichtige Argumente, die für eine Trinkwassergewinnung an diesem Standort sprechen.

Für das Wasserwerk Annenheide ist abschließend eine sehr effiziente Aufbereitung festzustellen. Der stabile, naturnahe Aufbereitungsprozess ermöglicht zusammen mit der hohen Auslastung des Werks vergleichsweise niedrige Kosten. Dadurch wird dem Verbraucher ein Trinkwasser mit einwandfreier Qualität und niedriger Wasserhärte zu einem günstigen Preis bereitgestellt.

17.01.17 - Aktuelles zum City-Parkhaus

Das City-Parkhaus bleibt bis einschließlich 27. Januar geöffnet, sodass es bis zu diesem Tag kostenlos genutzt werden kann. Am 28. Januar wird das Parkhaus geschlossen. Und am 1. Februar starten die ersten Arbeiten wie die Schadstoffsanierung. Sobald diese beendet ist, beginnt der Abbruch. Ein genauer Termin respektive ein genaues Datum lässt sich nicht sagen, da auch die Witterungsverhältnisse zu berücksichtigen sind. Mitte des Jahres sollen die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. 


23.12.16 - City-Parkhaus bis Ende Januar kostenfrei

Das City-Parkhaus kann bis Ende Januar kommenden Jahres kostenfrei genutzt werden. Danach beginnen die vorbereitenden Arbeiten zum Rückbau sowie die Schadstoffsanierung. Der genaue Schließungstermin des Parkhauses wird rechtzeitig durch die Parkhaus GmbH bekannt gegeben. Die öffentliche Ausschreibung zum Rückbau ist erfolgt. Die Auswertung der Angebote sowie die Auftragsvergabe finden voraussichtlich bis Mitte Januar 2017 statt. Damit setzt die Parkhaus GmbH den Ratsbeschluss vom 25. Oktober 2016 um.

21.12.16 - SWD-ServiceCenter Heiligabend geöffnet

Das ServiceCenter der StadtWerkegruppe an der Lange Straße ist am Heiligabend, 24. Dezember, zwischen 9 und 12 Uhr geöffnet. Das ServiceCenter an der Fischstraße bleibt geschlossen und ist auch telefonisch nicht erreichbar. Am Silvestertag, 31. Dezember, sind sowohl das ServiceCenter an der Lange Straße sowie an der Fischstraße geschlossen. Beide Einrichtungen sind auch nicht telefonisch erreichbar. In Notfällen ist die StadtWerkegruppe unter der Notfallrufnummer 0180 – 1276 1276 erreichbar. Zwischen den Feiertagen gelten die bekannten Öffnungs- und Telefonzeiten im ServiceCenter, die auch im Internet unter www.stadtwerkegruppe-del.de eingesehen werden können.

20.12.16 - Brunnen in der Graft gemäß Zeitplan fertiggestellt

Die drei neuen Brunnen in der Graft sind fertiggestellt und in Betrieb genommen worden. Damit konnte das Ziel, dass alle Brunnen noch in diesem Jahr in Betrieb gehen sollen, erreicht werden. Des Weiteren ist auch der Rückbau der alten Brunnen 4 und 5 entsprechend des Zeitplanes erfolgt. Die drei neuen Brunnen haben eine Förderleistung von jeweils rund 80 bis 100 m³ pro Stunde. Insgesamt sind in den Graften vier intakte Brunnen, über die eine jährliche Grundwasserfördermenge von 2,0 Millionen m³ in den Vorfluter geleitet wird. Durch diese Maßnahme ist die Ausfallsicherheit der Brunnen deutlich gestiegen. Die Herstellkosten liegen bei rund 550.000 Euro. Der Neubau der drei Brunnen ist notwendig geworden, weil bei Sanierungsarbeiten festgestellt worden war, dass die Brunnen nicht mehr einwandfrei laufen würden und die Betriebszeit begrenzt ist.

09.11.16 - Gaspreis: Urteile zugunsten der StadtWerkegruppe
Wer den Rückstand ausgleicht, muss keine Zinsen und Kosten zahlen

Im September 2016 folgte das Amtsgericht Delmenhorst der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 26. April 2016, dass die SWD in den Jahren 2004 bis 2006 die Gaspreise für Tarifkunden geringer angehoben hat als die eigenen Kostensteigerungen es zugelassen hätten. Daher hat das Amtsgericht zahlreiche Klagen von Mitgliedern des Gaspreisforums, die das Gegenteil behaupteten, abgewiesen. Folgerichtig verurteilte das Amtsgericht am 4. November 2016 den ersten Tarifkunden, der seine Jahresrechnung in 2006 nicht bezahlt hatte. Die ausgeurteilten Zinsen haben sich im Laufe der Jahre auf 58 % des Rechnungsbetrages summiert. Hinzu kommen Gerichts- und Anwaltskosten. Die SWD rechnet in den nächsten Tagen und Wochen mit mehreren ähnlichen Urteilen.

Außerdem hat das Amtsgericht die Zahlungsklage eines Delmenhorster Ehepaares gegen die SWD wegen Verjährung abgewiesen. Sie hatten in der Vergangenheit immer weniger als andere Kunden für ihren Gasverbrauch gezahlt, wollten aber selbst hiervon noch knapp € 2.300,00 zurückerstattet bekommen. Da sie sich seit Jahren durch den Anwalt des Gaspreisforums vertreten ließen, hätte dieser im November 2011 für sie Klage erheben müssen, als er sie gerichtlich gegen Forderungen der SWD vertrat. Seine Klage im September 2015 kam zu spät.

Da das Amtsgericht ausdrücklich entschieden hat, dass ein Verjährungsverzicht die Zinspflicht für die Kunden nicht entfallen lässt, erinnert die SWD noch einmal an ihr Angebot, auf Zinsen und eigene Rechtsanwaltskosten zu verzichten, wenn der jeweilige gesamte Rückstand im Zuge eines außergerichtlichen Vergleichs vollständig ausgeglichen wird. Hierbei sind im Einzelfall auch Ratenzahlungen möglich.

23.09.16 - City-Parkhaus: 24/7 bis Jahresende kostenlos geöffnet

Die Planungen für den von der Gesellschafterversammlung der Parkhaus GmbH gefassten Beschluss zum Rückbau liegen im Zeitplan, so dass es bei der bereits angekündigten Schließung zum 31. Dezember dieses Jahres bleibt. Da die Schrankenanlage, die seit August defekt ist, aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr repariert wird, bleibt das Parkhaus weiterhin kostenlos geöffnet. Mit diesem 24-Stunden-Service an sieben Tagen in der Woche möchte die StadtWerkegruppe als Betreiberin schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Öffnungszeiten im neuen Parkhaus geben. Die Vertragspartner sind im Rahmen von Kündigungsschreiben über die geplante Schließung informiert worden. Ausgenommen sind die Inhaber von Jahreskarten, da diese mit Ablauf des Kalenderjahres ihre Gültigkeit verlieren. Die zu viel gezahlten Beträge, die aufgrund der kompletten Öffnung des Parkhauses angefallen sind, werden erstattet. Sollte es dazu Fragen geben, können sich unsere Vertragspartner gerne bei der StadtWerkegruppe unter der Rufnummer 12 76-0 melden.

07.09.16 - Ablesung startet im Oktober

Die Ablesung der Gas- und Wasserzähler beginnt am 17. Oktober und endet am 6. November. Die Mitarbeiter sind montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr sowie sonnabends zwischen 9 und 16 Uhr unterwegs. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass sich unsere Mitarbeiter mit einem Ausweis mit Lichtbild ausweisen.

04.08.16 - Brunnenbau in der Graft: Absperrmaßnahmen verstärkt

In den Graftanlagen haben in dieser Woche die Arbeiten zum Neubau der Brunnen begonnen. Um mögliche Gefahren auszuschließen, wurde der Bereich deutlich sichtbar abgesperrt. Dennoch herrscht dort ein reger Verkehr von Fußgängern und Radfahrern. Dadurch ist eine Gefährdung von diesen Verkehrsteilnehmern durch die Baumaßnahmen nicht auszuschließen. Daher werden die Maßnahmen zur Sicherung des gesperrten Teils der Graftanlage deutlich verstärkt. Das bedeutet: Der Grafteingang vom Burggrafendamm auf den Radweg wurde bereits durch fest verankerte Hindernisse gesichert. Zudem ist der Hauptzufahrtsbereich auf Höhe des Bolzplatzes gegenüber der Kleingartenanlage gesperrt, so dass keine unbefugte Zuwegung mehr möglich ist. Entlang des Radwegs zwischen Graftparkplatz und Jadestraße wird westseitig die Grünanlage durch Bauzäune vollständig abgesperrt werden. Die Absperrungen werden bis zum Ende der Baumaßnahmen im Oktober aufrechterhalten. Wir bitten um Verständnis.

02.08.16 - Arbeiten zum Bau von drei neuen Brunnen starten 

Am heutigen Dienstag beginnen die Arbeiten zum Rückbau der alten Brunnen 1 und 2 in den Graften. Damit fällt der Startschuss zum Bau von drei neuen Vertikalfilterbrunnen. Diese Brunnen sollen zur Grundwasserabsenkung genutzt werden und die vorhandenen rund 30 Jahre alten Brunnen ersetzen. Die geplante Betriebsleistung der neuen Brunnen beträgt 100 bis 130 m³/h. Die Brunnen werden bis zu 45 m tief gebohrt und haben einen Bohrdurchmesser von 600 mm. Ab Mitte August werden dann die Bohrarbeiten für die neuen Brunnen beginnen. Die Inbetriebnahme der neuen Brunnen ist noch für Oktober geplant. Aufgrund des Winters und der zu erwartenden Niederschläge in diesen Monaten erfolgt der Rückbau des alten Brunnen 5 im Frühjahr 2017, so dass im zweiten Quartal mit der Fertigstellung aller Arbeiten gerechnet werden kann. Zusammen mit dem noch intakten Brunnen 3 stehen dann insgesamt vier Brunnen für die Grundwasserabsenkung zur Verfügung. Der Neubau ist notwendig geworden, weil im April dieses Jahres durchgeführte Sanierungsarbeiten an den vorhandenen Brunnen aufgezeigt haben, dass diese nur noch eine sehr begrenzte Betriebszeit vor sich haben. Da die Grundwasserentnahme in den Graftwiesen unbedingt fortgeführt werden soll, ist der Bau von Ersatzbrunnen unumgänglich. Diese werden in unmittelbarer Nähe der Brunnen 1, 2 und 5 gebaut. Auch aus Sicht der beteiligten Genehmigungsbehörden steht dem Brunnenbau nichts entgegen, so wurden die erforderlichen Genehmigungen, insbesondere der Unteren Wasserbehörde und der Naturschutzbehörde nach Prüfung zeitnah erteilt.

14.07.16 - Sanierungsarbeiten: Vollsperrung notwendig

Im Rahmen der Sanierungsmaßnahme der Fußgängerzone werden im Kreuzungsbereich Lange Straße/Marktstraße/Oldenburger Straße/Mühlenstraße ein Regenwasserkanal und eine Trinkwasserleitung erneuert. Die Arbeiten beginnen am 20. Juli und enden voraussichtlich am 5. August. Für diese Maßnahme muss der genannte Kreuzungsbereich gesperrt werden. Weiträumige Umleitungen werden ausgeschildert.

05.07.16 - Parkhaus: Gesellschafter beschließt Abriss und Neubau

Die Zukunft des City-Parkhauses war der Anlass einer Sondersitzung der Gesellschafterversammlung der Parkhaus GmbH am gestrigen Montag. Dabei fasste der Gesellschafter einen richtungsweisenden Doppelbeschluss, der zum einen den Abbruch des Parkhauses enthält und zum anderen den Neubau inklusive weiterer Nutzungsbausteine.

Bezüglich des Abbruchs wurde die Geschäftsführung beauftragt, schnellst möglichst zu handeln: Um Städtebauförderungsmittel in Anspruch nehmen zu können, soll der Abbruch des Parkhauses noch in 2016 beginnen.

Des Weiteren wurde die Geschäftsführung vom Gesellschafter beauftragt, eine neue Standortentwicklung vorzubereiten. Dazu gehören der Neubau und weitere Nutzungsbausteine, die in die Planungen einbezogen werden sollen. Die Standortentwicklung und die damit einhergehenden Fragen wie Umfang, Größe, städtebauliche Einbindung, Architektur, Nutzungen, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung erfolgen in enger Abstimmung mit der Politik und der Stadt.

22.06.16 - Zukunftsorientierter Ausbau der Kläranlage

Im Rahmen des zukunftsorientierten Ausbaus der Kläranlage werden auch die drei Nachklärbecken auf den aktuellen Stand der baulichen und technischen Standards gebracht. Dazu werden die Elektro- und die Maschinentechnik weitestgehend erneuert und der Beton teilweise saniert. Die erforderlichen Arbeiten haben in dieser Woche begonnen. Insbesondere in Zusammenhang mit der Betonsanierung kann es durch das eingesetzte Hochdruckwasserstrahlverfahren zu Lärmbeeinträchtigungen kommen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte der nächsten Woche andauern. Für alle eventuell im Zuge der Sanierungsarbeiten auftretenden Unannehmlichkeiten bittet die StadtWerkegruppe um Verständnis.

10.05.16 - ServiceCenter Lange Straße geöffnet

Das ServiceCenter Lange Straße der StadtWerkegruppe ist am Mittwoch, 11. Mai, wie gewohnt von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das ServiceCenter an der Fischstraße ist wegen einer internen Veranstaltung geschlossen. Ab Donnerstag, 12. Mai, ist das ServiceCenter Fischstraße wieder zu den bekannten Zeiten (montags bis freitags zwischen 8 und 13 Uhr) geöffnet.

28.04.16 - ServiceCenter mit erweiterten Öffnungszeiten

Alles neu macht der Mai, sagt ein Sprichwort. Neu sind ab Montag, 2. Mai, auch die Öffnungszeiten der ServiceCenter der StadtWerkegruppe: So ist das ServiceCenter an der Fischstraße ab 2. Mai jeweils montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Das ServiceCenter in der City (Lange Straße), welches sich sehr großer Beliebtheit erfreut, ist künftig montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Sonnabends kann der Service sogar zwei Stunden länger in Anspruch genommen werden, denn dann ist das ServiceCenter zwischen 10 und 15 Uhr geöffnet. Mit diesen geänderten Öffnungszeiten möchte die StadtWerkegruppe ihren Kunden einen noch besseren Service bieten, denn die Kunden, die am Morgen Gesprächsbedarf haben, können sich an der Fischstraße beraten lassen. Für die Kunden, die nach Feierabend oder samstags eine Beratung wünschen, bietet sich das ServiceCenter in der City an. Dieser erweiterte Service ermöglicht den StadtWerkegruppe-Kunden eine Beratungszeit von insgesamt 55 Stunden in der Woche.

28.04.16 - Schmutzwasserkanal in Berliner Straße wird saniert

In der Berliner Straße, zwischen Hasporter Damm und Syker Straße, wird derzeit der Schmutzwasserkanal einschließlich der Hausanschlussleitungen saniert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 30. September dieses Jahres andauern. Der Verkehr wird während der Arbeiten halbseitig an den jeweiligen Einsatzfahrzeugen und Geräten vorbeigeleitet. Um die Auswirkungen auf den Verkehr, die Anlieger und die Umwelt möglichst gering zu halten, erfolgen die Sanierungsarbeiten nicht in offener, sondern in geschlossener Bauweise. Dazu wird ein so genannter Glasfasergewebeschlauch in die undichten Rohrleitungen eingezogen und ersetzt dort das alte Rohrsystem. Diese Linersanierung erfolgt auf einer Länge von zirka 1600 Meter. Bei geschlossenen Sanierungsarbeiten kommt es nur selten zu Belästigungen durch Lärm und Schmutz. Allerdings muss im gesamten Sanierungszeitraum, bedingt durch die erforderliche Aushärtezeit des Linermaterials, damit gerechnet werden, dass bestimmte Arbeiten in die Abendstunden verlagert werden müssen. Hierfür werden aber nur zugelassene schallgedämmte Maschinen zum Einsatz kommen. Auch leichte Geruchsbelästigungen, verursacht unter anderem durch notwendige Kanalreinigungsarbeiten, können nicht ausgeschlossen werden. Bei in den Häusern auftretenden Geruchsbeeinträchtigungen empfiehlt die StadtWerkegruppe, die Geruchsverschlüsse (Siphons) mit Wasser zu befüllen. Der betroffene Schmutzwasserkanal ist einer der so genannten Hauptsammler im Schmutzwasserkanalnetz der Stadt Delmenhorst. Er stammt aus dem Jahr 1955. Da bei den Inspektionen undichte Rohrverbindungen festgestellt worden sind, ist eine Sanierung erforderlich geworden. Für alle eventuell im Zuge der Sanierungsarbeiten auftretenden Unannehmlichkeiten bittet die StadtWerkegruppe um Verständnis.

04.04.16 - ServiceCenter in der City weiterhin erreichbar

Das ServiceCenter an der Fischstraße ist von Dienstag, 5. bis Donnerstag, 7. April, wegen einer internen Schulungsmaßnahme geschlossen. Das ServiceCenter Lange Straße in der City ist nicht betroffen und wie gewohnt von 9 bis 18 Uhr persönlich und telefonisch erreichbar.

04.04.16 - Trinkwasser-Erlebnispfad wieder geöffnet

Der Trinkwasser-Erlebnispfad auf dem Gelände des Wasserwerkes Annenheide ist wieder geöffnet und kann ab sofort jedes Wochenende bis zum Herbst erkundet werden. Radfahrer und andere interessierte Gäste haben dort die Möglichkeit, eine Rast einzulegen und sich ganz nebenbei über den Weg des Trinkwassers zu informieren. Dazu stehen Infotafeln ebenso bereit wie der Erlebnispfad, der zum Ausprobieren einlädt. Das Gelände ist aus Sicherheitsgründen kameraüberwacht.

22.02.16 - Baumfällungen und Rodungsarbeiten auf dem ehemaligen Caspari-Gelände

Am morgigen Dienstag, 23. Februar, beginnen auf dem ehemaligen Caspari-Gelände im Bereich des Regenrückhaltebeckens und des Regenrückhaltegrabens südlich der Konrad-Adenauer-Allee umfangreiche Baumfäll- und Rodungsarbeiten. Diese Arbeiten bilden die Grundlage für die dort in diesem Jahr seitens der StadtWerkegruppe geplante Umgestaltung der vorhandenen Regenrückhalteräume. Insbesondere bei Starkregenereignissen müssen die Regenrückhalteräume das ihnen zugewiesene Stauraumvolumen bieten, um Überstauungen im Kanalisationsnetz zu vermeiden. Die geplante Maßnahme soll das erforderliche Stauraumvolumen langfristig sicherstellen. Für eventuell im Zuge der Arbeiten auftretende Lärmbelästigungen bittet die StadtWerkegruppe um Verständnis.


19.11.15 - Mit der StadtWerkegruppe auf der Überholspur

Badespaß mit Radtour in die Innenstadt verbinden

Für Erwachsene, die nicht nur eine der zehn schönsten Thermen Deutschlands besuchen, sondern auch die Delmenhorster Innenstadt mit einem nachhaltigen Fortbewegungsmittel erkunden möchten, bietet die StadtWerkegruppe ab sofort eine interessante Möglichkeit an: Vom heutigen Donnerstag an stehen an der GraftTherme insgesamt drei E-Bikes – eins mit 28-Zoll-Rahmen und zwei mit 26-Zoll-Rahmen – zum Verleih zur Verfügung. Die E-Bikes können für zwei Stunden kostenlos von Personen über 18 Jahren ausgeliehen werden. Jede weitere Stunde kostet fünf Euro. Wie funktioniert es? Ganz einfach: Wer ein E-Bike ausleihen möchte, spricht die Mitarbeiter an der Kasse der GraftTherme an. Nach einer kurzen Unterweisung in die Funktionen kann die Radtour beginnen. Die E-Bikes können während der Öffnungszeiten der GraftTherme ausgeliehen werden, sollten aber bis spätestens 19 Uhr am Abend wieder zurückgebracht werden.

17.11.15 - Zum Feierabend mit der Familie in die GraftTherme

Für Familien, die am frühen Abend noch einmal abtauchen und sich eine kleine Auszeit gönnen möchten, bietet die GraftTherme ab sofort ein Familienfeierabendticket an. Das Ticket kostet lediglich 10 Euro (statt 19,50 €), gilt für bis zu zwei Erwachsene und drei Kindern und ist jeweils montags bis donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr gültig.

13.11.15 - Einschränkungen im Parkhaus

Wegen Demontagearbeiten einer Fassadentafel wird eine der beiden Ausfahrten im City-Parkhaus ab kommenden Montag, 16. November, gesperrt. Die Arbeiten sind aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig und werden voraussichtlich drei bis vier Tage dauern. Das Parkhaus kann während der Maßnahme weiterhin genutzt werden, es ist aber in den betroffenen Bereichen mit Einschränkungen zu rechnen.

10.11.15 - Gasbehältersanierung auf Kläranlage dauert an

Die Arbeiten zur Sanierung des Gasbehälters auf der Kläranlage dauern länger als erwartet an: Aufgrund einer Änderung des Verfahrens verzögern sich die Arbeiten um zirka fünf Wochen. Momentan wird der Behälter mittels Sandstrahlarbeiten für die abschließende Neubeschichtung vorbereitet. Für eventuell daraus resultierende Lärmbelästigungen bittet die StadtWerkegruppe um Verständnis.

30.10.15 - StadtWerkegruppe jetzt auch in Innenstadt vertreten

Die StadtWerkegruppe ist seit dem heutigen Sonnabend auch in der Delmenhorster Innenstadt mit einem ServiceCenter vertreten. Damit möchte die StadtWerkegruppe ihren Kunden neben dem bekannten ServiceCenter an der Fischstraße einen weiteren Anlaufpunkt für Beratungen rund um die Dienstleistungen der StadtWerkegruppe bieten. In dem neuen ServiceCenter an der Langen Straße 1, direkt neben dem Bürgerbüro, finden die Kunden der StadtWerkegruppe einen gebündelten Service vor, der alle zur Unternehmensgruppe gehörenden Gesellschaften wie SWD, ADG und BAD beinhaltet. Für das neue ServiceCenter wurden vier neue Mitarbeiter eingestellt. Das neue ServiceCenter in Citylage soll aber auch die Verbundenheit zur Stadt stärken. Bereits am Freitagabend hatten u. a. die jeweiligen Aufsichtsräte, Personal- und Betriebsräte, Mitarbeiter und Unternehmen  die Gelegenheit, sich das neue ServiceCenter anzuschauen und die Mitarbeiter vor Ort kennenzulernen. Das ServiceCenter Lange Straße ist jeweils montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet.

30.10.15 - Vollsperrung am Heidkruger Weg

Die StadtWerkegruppe errichtet am Heidkruger Weg ein neues Schmutzwasserpumpwerk. Um die erforderlichen Anbinde-Arbeiten an die Kanalisation durchführen zu können, ohne die Verkehrssicherheit zu gefährden, ist es nunmehr leider notwendig, den Bereich von der Hausnummer 88 bis zum Ende der Brücke (bei Hausnummer 90) komplett zu sperren. Die Vollsperrung beginnt am kommenden Montag, 2. November, und wird voraussichtlich zirka sechs Wochen andauern. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Für die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten bittet die Stadtwerkegruppe um Verständnis.

30.10.15 - GraftTherme gehört zu den zehn schönsten Thermen Deutschlands

Die Mitarbeiter der GraftTherme sind stolz – und das können auch die Delmenhorster sein, denn: Die GraftTherme zählt zu den zehn schönsten Thermen in Deutschland. Das hat das Modejournal „Freundin“ in diesen Tagen veröffentlicht. Damit befindet sich die GraftTherme in bester Gesellschaft, denn die Hitliste beinhaltet nur namhafte Thermen. Die GraftTherme ist als einzige aus Niedersachsen vertreten.

23.10.15 - „NAH DRAN“ AUCH BEIM SERVICE

Die StadtWerkegruppe Delmenhorst möchte ihren Service am Kunden weiter ausbauen und eröffnet daher in der Innenstadt ein zusätzliches SeviceCenter. Der Shop der StadtWerkegruppe Delmenhorst befindet sich direkt neben dem Bürgerbüro an der Langen Straße 1 und wird am Sonnabend, 31. Oktober, 9 Uhr, offiziell eröffnet. Dort erhalten die Delmenhorster alle Leistungen, die die Unternehmen ADG, BAD und SWD der StadtWerkegruppe anbieten. Das ServiceCenter Lange Straße ist jeweils montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet.Das ServiceCenter an der Fischstraße ist nach wie vor montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 13 Uhr erreichbar. Das ServiceCenter an der Fischstraße ist nach wie vor montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

28.08.15 - Zählerablesung startet am 31. August

Am Montag, 31. August, beginnt das jährliche Ablesen der rund 50.000 Gas- und Wasserzähler in den Delmenhorster Haushalten durch die StadtWerkegruppe Delmenhorst. Der Ablesezeitraum erstreckt sich bis zum 19. September. Die Mitarbeiter besuchen die Haushalte jeweils von montags bis freitags zwischen 8 und 19 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 16 Uhr. In Zusammenhang mit der Zählerablesung möchten wir darauf hinweisen, dass sich unsere „Ableser“ mit einem Dienstausweis inklusive Foto ausweisen können. Die Jahresverbrauchsrechnungen werden dann ab Mitte September verschickt. Darin enthalten ist ein Beiblatt mit Hinweis auf das SEPA-Lastschriftverfahren. Diese Zahlungsweise ist bequemer und hat zudem den Vorteil, dass keine Fristen versäumt werden.

25.08.15 - Wasserwerk: Einbau UV-Anlage neigt sich dem Ende zu

Der Einbau der UV-Anlage im Wasserwerk Annenheide ist in den nächsten Tagen abgeschlossen. Aufgrund der letzten Arbeiten, die für die Inbetriebnahme erforderlich sind und die in der Nacht zu Donnerstag, 27. August, erfolgen, könnte es wider Erwarten zu Trübungen im Trinkwasser kommen. Diese beeinträchtigen nicht die Qualität des Trinkwassers. Sollten Trübungen im Trinkwasser auftreten, werden die Betroffenen gebeten, sich bei der StadtWerkegruppe unter der Notfallnummer 0180 – 12 76 12 76 zu melden. Der Einbau der UV-Anlage erfolgt zur weiteren Qualitätssicherung des Trinkwassers.

08.08.15 - Wasserwerk: Einbau einer UV-Anlage beginnt

Im Wasserwerk Annenheide beginnen die Maßnahmen zum Einbau einer UV-Anlage. Diese Arbeiten sind für die Nacht auf Dienstag, 11. August, terminiert. Sollten sich aufgrund dieser Vorbereitungsmaßnahmen wider Erwarten Trübungen im Trinkwasser ergeben, werden die Betroffenen gebeten, sich bei der StadtWerkegruppe unter der Notfallnummer 0180 – 12 76 12 76 zu melden.

05.08.15 - Wassererlebnispfad ab heute geschlossen

Der Wassererlebnispfad auf dem Gelände des Wasserwerks Annenheide ist ab dem heutigen Donnerstag, 6. August, für etwa zwei Wochen geschlossen. Auf dem Gelände finden Instandhaltungsmaßnahmen statt.

27.07.15 - ServiceCenter schließt früher

Das ServiceCenter und der Counter der StadtWerkegruppe Delmenhorst sind am kommenden Donnerstag, 30. Juli, ab 14 Uhr, geschlossen. Anlass ist eine interne Veranstaltung. Im Notfall ist die StadtWerkegruppe unter der Rufnummer 0180 / 1276 1276 erreichbar.

07.07.15 - ServiceCenter ganztägig geschlossen

Das ServiceCenter und der Counter der StadtWerkegruppe Delmenhorst sind am kommenden Donnerstag, 9. Juli, ganztägig geschlossen. Anlass ist eine interne Veranstaltung. Im Notfall ist die StadtWerkegruppe unter der Rufnummer 0180 1276 1276 erreichbar.

03.07.15 - GraftTherme: Freizeitbereich schließt früher

Der Freizeitbereich der GraftTherme schließt am Donnerstag, 9. Juli, bereits um 14 Uhr. Anlass ist eine betriebsinterne Veranstaltung. Die Bereiche Sport, Sauna und Wellness bleiben davon unberührt. Sie stehen den Besuchern der GraftTherme wie gewohnt von 10 bis 20 Uhr (Sportbereich), 10 bis 22 Uhr (Sauna) und 11 bis 20 Uhr (Wellness) zur Verfügung.

02.07.15 - City-Parkhaus: Einschränkungen möglich

Am Dienstag, 7. und Mittwoch, 8. Juli finden im City-Parkhaus erneut Arbeiten auf verschiedenen Ebenen statt, um ein Bild vom Korrosionsfortschritt zu erhalten. Daher ist an diesen beiden Tagen mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Nach dieser Maßnahme werden die Probestellen nachbehandelt, so dass bis zum darauf folgenden Wochenende rund 20 Parkplätze nicht genutzt werden können. Ob eine weitere dauerhafte Sperrung von Parkplätzen notwendig sein wird, zeigt sich im Rahmen der Begutachtung. Wir bitten um Verständnis.

26.06.15 - Erste offene Delmenhorster Golf-Meisterschaft ein voller Erfolg

Fünf Delmenhorster Einrichtungen erhalten Spenden

Mehr als zufrieden zeigten sich die Teilnehmer und Sponsoren der ersten offenen Delmenhorster Golf-Meisterschaft, die am heutigen Freitag als Wohltätigkeitsveranstaltung auf dem Gelände des Golfclubs Oldenburger Land e.V. in Hatten-Dingstede ausgetragen worden ist.  30 Hobbygolfer ließen es sich nicht nehmen, um für den guten Zweck den Golfschläger zu schwingen, um somit auch Delmenhorster Institutionen zu unterstützen. Selbst Petrus hatte ein Einsehen und sorgte für gutes Spielwetter.

Schirmherr, Oberbürgermeister Axel Jahnz, war ebenfalls angetan und zeigte sich begeistert, dass durch die Teilnehmer und Sponsoren die beachtliche Summe in Höhe von 5.500 € zusammengekommen ist. Schön sei es auch, dass so viele Delmenhorster aus den unterschiedlichsten Berufssparten dabei waren. Dies unterstreiche die Verbundenheit zu Delmenhorst und der Wohltätigkeitsveranstaltung. Der Betrag geht an die folgenden Institutionen: Stars for Kids, Integrationslotsen, Kinderschutzbund, Lebenshilfe und an die Kinderklinik.

Den ersten Platz sicherte sich das Team mit Werner Uhde, Sascha Voigt, Moritz Gremmert und Holger Fahrenholz. Auf dem zweiten Platz landeten Uwe de Vries, Erhard Flocke, Roland Nöth und Sandra Fassmer. Horst Huntemann, Volker Loitz, Marion Günnemann und Daniela Boeck erspielten sich den dritten Platz.

Aufgrund der guten Resonanz haben die Sponsoren beschlossen, dass es im kommenden Jahr auf jeden Fall eine Wiederholung geben wird.

Entstanden ist die Idee eines Golf-Charity-Turniers in Gesprächen zwischen Sascha Voigt, Werner Hübner (ERGO Versicherung), Thomas Niekau (RDG-Gebäudeservice) und Hans-Ulrich Salmen.

17.06.15 - Sperrmüllkarten auch abgeben

Delmenhorster, die Sperrmüll abholen lassen möchten, können ihre Sperrmüllkarten derzeit bei der StadtWerkegruppe an der Fischstraße, bei der ADG an der Steller Straße und bei den Mitarbeitern auf den Müllfahrzeugen abgeben. Anlass: Wegen des momentanen Poststreiks kommen die Sperrmüllkarten nicht zuverlässig und termingerecht bei der ADG an.

17.06.15 - Chlorung beendet / Zahlreiche zusätzliche Vorsorgemaßnahmen eingeleitet

Die Chlorung des Delmenhorster Trinkwassers ist am heutigen Mittwochmittag in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eingestellt worden. Die seit Beginn der Verkeimung engmaschige Beprobung wurde bis zum heutigen Tag beibehalten. Sie hat ergeben, dass es keine Auffälligkeiten mehr gibt, so dass die Chlorung beendet werden konnte. Die Chlorung ist im Januar eingeleitet worden, weil im Delmenhorster Trinkwasser mikrobielle Verunreinigungen festgestellt wurden. Die Dosierung erfolgte seit Beginn mit 0,1 mg/l Chlor und hatte für die Trinkwasserkunden keinerlei Einschränkungen zur Folge. Der Grenzwert für die Chlorung von Trinkwasser liegt lt. Trinkwasserverordnung bei 0,3 mg/l.

Der  Brunnen, der als Verursacher der Verunreinigung identifiziert wurde, ist mittlerweile gespült und saniert. Seit Anfang Mai ist der Brunnen wieder in Betrieb.

Um in Zukunft noch besser und schneller eingreifen zu können, wurden eine ganze Reihe an Vorsorgemaßnahmen zum noch effektiveren Schutz des Trinkwassers eingeleitet: Mittlerweile befindet sich das Grundstück, das in unmittelbarer Nähe zum Verursacherbrunnen liegt, im Eigentum der StadtWerkegruppe. Es wurde an einen Landwirt verpachtet, der die Fläche in enger Abstimmung mit dem neuen Eigentümer bewirtschaften wird. In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals auf die gute Kooperation mit der Landwirtschaft in dem Wasserschutzgebiet hinweisen.

Als weitere vorsorgliche Maßnahme wird im Juli eine UV-Anlage am Wasserwerksausgang als zusätzliche Barriere eingebaut. Dabei handelt es sich um eine UV-Schutzdesinfektion.

Mit dieser Maßnahme wird dem ohnehin schon sehr hohen hygienischen Sicherheitsstandard das „i-Tüpfelchen“ aufgesetzt.

Um das Risikomanagementsystem im Grundwasserschutzgebiet noch weiter zu sensibilisieren, bereitet die StadtWerkegruppe ein Projekt mit dem „IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasser“ aus Mülheim vor. Dieses Projekt beinhaltet eine weitere, tiefgehende Ursachenanalyse.

Außerdem hat sich der Leistungsbereich Versorgung der StadtWerkegruppe um ein Forschungsprojekt beworben, bei dem es um eine spezielle Anwendungsmethode zur Identifizierung von möglichen Quellen und Eintragspfaden mikrobieller Kontaminationen geht.

Die Chlorung wurde als reine Vorsichtsmaßnahme bis zum heutigen Mittwoch beibehalten. Aufgrund der durchgehend unauffälligen Befunde gibt es seitens des Gesundheitsamtes und der Stadtwerkegruppe keinerlei Gründe, die Chlorung weiter aufrecht zu erhalten.

Die Desinfektion des Delmenhorster Trinkwassers hat selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Wasserpreis. Dieser wird nicht erhöht, da die Vorhaltung und der Betrieb einer Desinfektionsanlage zum normalen Betriebsrisiko eines Wasserversorgers gehören.

09.06.15 - Putten für einen guten Zweck. Erste offene Delmenhorster Golf-Meisterschaft / OB übernimmt Schirmherrschaft

 

„Wir freuen uns, das am Freitag, 26. Juni, die erste offene Delmenhorster Golf-Meisterschaft als Wohltätigkeitsveranstaltung ausgetragen wird“, sind sich der Oberbürgermeister Axel Jahnz, Sascha Voigt, Werner Hübner von der ERGO Versicherung, Thomas Niekau von der RDG Gebäudeservice und Hans-Ulrich Salmen von der StadtWerkegruppe Delmenhorst einig. Der Oberbürgermeister übernimmt auch unter dem Motto „Gemeinsam Gutes tun“ die Schirmherrschaft und legt fest, welche karitative Einrichtung sich über eine Spende des ersten Charity-Turniers freuen kann.

 

Entstanden ist die Idee eines Golf-Charity-Turniers in Gesprächen zwischen Sascha Voigt, Werner Hübner, Thomas Niekau und Hans-Ulrich Salmen. Die drei letztgenannten waren von der Idee begeistert und setzen sich als Sponsoren für den guten Zweck ein. So Werner Hübner von der ERGO Versicherungs-AG, Subdirektion Werner Hübner und Direktionsgeschäftsstelle Andreas Dröder:“ Als seit Jahrzehnten ansässige Versicherungsagentur ist es für uns selbstverständlich auch soziale Zwecke zu unterstützen“, Thomas Niekau von der RGD Gebäudeservice ergänzt:“ Das Turnier ist für die RDG ein hervorragender Anlass uns als größerer Arbeitgeber für alle Berufsgruppen in Delmenhorst bekannt zu machen“. Für Hans-Ulrich Salmen von der StadtWerkegruppe Delmenhorst ist wichtig,“ dass mit einer derartigen Aktion der Zusammenhalt und das Image von Delmenhorst positiv gefördert wird“. Als Vertreter der Stadt unterstützt Oberbürgermeister Axel Jahnz als Schirmherr die Veranstaltung.

 

Die Golf-Meisterschaften finden beim Golfclub Oldenburger Land e.V. in Hatten-Dingstede statt. Der Golfclub unterstützt das Turnier tatkräftig. Die Geschäftsführerin Frau Sonja Bolte betont, “Wir freuen uns, auf unserem Platz die 1. Offenen Delmenhorster Golfmeisterschaften auszurichten und das Vorhaben eines Charity-Turniers zu unterstützen“.

 

Gespielt wird nach der Spielart Texas Scramble. Wer sich an dieser Wohltätigkeitsveranstaltung aktiv beteiligen möchte, muss eine Platzreife besitzen. Das Startgeld beträgt 59 € inklusive Essen und Getränke. Der Startschuss durch den Oberbürgermeister erfolgt am 26. Juni, um 12.30 Uhr.

 

Anmeldungen nimmt Frau Sonja Bolte vom Golfclub Oldenburger Land e.V. bis zum 23. Juni unter der Rufnummer 04482 / 82 80 entgegen.

 

 

 

16.03.15 - ServiceCenter mittwochs halbtags geöffnet

 

Das ServiceCenter der StadtWerkegruppe ist ab Mittwoch, 18. März, jeweils mittwochs ab 13 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen. Ab Juni ist das ServiceCenter wieder wie gewohnt an allen fünf Werktagen von 9 bis 18 Uhr persönlich erreichbar. Eine telefonische Erreichbarkeit ist weiterhin von montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr gewährleistet.

 

30.01.15 - Trinkwasser nicht mehr belastet

 

Die sofort eingeleiteten Maßnahmen durch die StadtWerkegruppe haben Wirkung gezeigt: Bei den jüngsten Untersuchungen des Trinkwassers ist keine bakteriologische Belastung mehr festgestellt worden. Erleichtert zeigten sich daher Vertreter des Gesundheitsamts und der StadtWerkegruppe in einem heutigen Abstimmungsgespräch. Die durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochverordnung ist daher mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Gemeinsam beschlossen wurde eine Aufrechterhaltung der Chlorung, die aus Vorsichtsgründen zunächst noch erfolgen soll. Die StadtWerkegruppe arbeitet weiter intensiv in enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt an der Ursachenklärung.

28.01.15 - Deutliche Entspannung

Die aktuellen Beprobungen des Trinkwassers haben eine weitere deutliche Entspannung der Situation ergeben. Das bedeutet, dass die sofort eingeleiteten Maßnahmen durch die StadtWerkegruppe greifen. In einem heutigen Abstimmungsgespräch mit dem Gesundheitsamt wurde gemeinsam beschlossen, die Chlorung aus Vorsichtsgründen dennoch aufrechtzuerhalten. Auch gilt nach wie vor das durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Abkochgebot. Am kommenden Freitag treffen sich Vertreter der StadtWerkegruppe und des Gesundheitsamtes zu weiteren Abstimmungsgesprächen.

23.01.15 - Abkochgebot für das Trinkwasser - Meldung der Stadt Delmenhorst

Nachfolgend finden Sie die Pressemeldung der Stadt Delmenhorst (23. Januar 2015, 18.02 Uhr) zum Thema Trinkwasser. Dieser Mitteilung können Sie Anweisungen zum derzeit richtigen Verhalten entnehmen:

Für das Trinkwasser in Delmenhorst besteht der Verdacht auf mikrobiologische Verunreinigungen. Befolgen Sie unbedingt vorsorglich die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
  • Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und für medizinische Zwecke, zum Beispiel zur Reinigung von Wunden und Nasenspülungen, ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Das gilt ebenso für das Abwaschen von Salat, Gemüse und Obst, die Herstellung von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken und für das Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden.
  • Mischen Sie kein kaltes Leitungswasser mit abgekochtem Wasser. Sie können das Leitungswasser zu Reinigungszwecken, für Haustiere und Vieh, sowie für die Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen.
  • Auch die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird bzw. auf offene Wunden gelangen kann.

Das Abkochgebot besteht ab sofort und bis auf Weiteres. Die Stadt Delmenhorst informiert, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.

Geben Sie die Informationen auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter.

24.01.15 - Häufig gestellte Fragen zur Belastung des Delmenhorster Trinkwassers

Nachfolgend haben wir häufig gestellte Fragen zum o. g. Thema zusammengetragen und für Sie beantwortet.

Was bedeutet Desinfektion?
Trinkwasser muss zum Schutz des Verbrauchers frei von Krankheitserregern sein. Da dieser geforderte Zustand von Natur aus nicht immer gegeben ist, wird Chlor in besonderen Fällen in geringen Mengen als Desinfektionsmittel verwendet. Dadurch wird eine einwandfreie Trinkwasserqualität gesichert.

Was ist Chlor?
Chlor ist ein lange erprobtes, bewährtes und gemäß Trinkwasserverordnung zugelassenes Desinfektionsmittel. Es hilft, das Trinkwasser sauber und den Menschen gesund zu halten.

Warum wird dem aufbereiteten Trinkwasser Chlor zugesetzt?
Nach der Aufbereitung ist das Trinkwasser bakteriologisch einwandfrei. Um diese Qualität bis zu Ihrem Wasserhahn beizubehalten, wird Chlor nur in Ausnahmefällen beim Auftreten von Krankheitserregern zugegeben. Dies geschieht in geringen Mengen am Ausgang des Wasserwerks.

Wann erfolgt eine zusätzliche Chlorzugabe?
Um nach Störungen im Wasserwerk das Trinkwasser vor einer bakteriologischen Verunreinigung zu bewahren, wird bei Erfordernis kurzzeitig an diesen Punkten zusätzlich gechlort.

Wie hoch ist der Chlorgehalt am Wasserhahn?
Im Durchschnitt verlässt das Trinkwasser das Wasserwerk mit einem Chlorgehalt zwischen 0,2 und 0,3 Milligramm pro Liter. Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 0,3 Milligramm freies Chlor pro Liter (Trinkwasserverordnung). Dadurch wird eine einwandfreie bakteriologische Qualität des Trinkwassers garantiert. Zur Veranschaulichung des Chlorgehalts: 1.000 Liter Wasser (Inhalt von rund zehn Badewannen) beinhalten einen einzigen Tropfen Chlor.

Ist Chlor gesundheitsschädlich?
In der geringen Dosierung, wie sie am Ausgang des Wasserwerks vorhanden ist, ist Chlor für die Gesundheit vollkommen unbedenklich. In seiner Eigenschaft als Desinfektionsmittel verhindert Chlor eine potentielle Verschmutzung des Trinkwassers mit Krankheitserregern.

Was kann ich gegen den Chlorgeruch tun?
Da sich das Chlor an der Luft verflüchtigt, genügen in der Regel ganz einfache Maßnahmen, um den Geruch zu beseitigen:                  

  • Lassen Sie das Wasser vor dem Trinken einfach einige Momente auslüften.
  • Fügen Sie dem Wasser ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.
  • Abkochen

... und schon ist der Chlorgeruch weg!

Ist die Chlorung auf bestimmte Stadtteile beschränkt?
Nein. Aus Vorsichtsgründen ist die zentrale Chlorung am Wasserwerk eingeschaltet worden.

Wie lange dauert die Chlorung?
Das kann man nicht genau vorhersagen, wir rechnen aber damit, bis Ende Januar zu chloren.

Wie lange muss noch abgekocht werden?
Das Abkochgebot wird solange bestehen bleiben, bis im Trinkwasser des Rohrnetzes keine Krankheitserreger mehr nachzuweisen sind. Das Abkochgebot wird dann durch das Gesundheitsamt aufgehoben.

Kann man das Wasser trotzdem trinken?
Selbstverständlich. Die Desinfektion und das Abkochgebot sollen ja gerade dafür sorgen, dass das Trinkwasser weiter unbedenklich getrunken und gebraucht werden kann.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen am Sonntag von 09.00 - 13.00 Uhr unter der Telefonnummer (0 42 21) 12 76 - 88 88 zur Verfügung.