Grundstücksentwässerung

Dieser Leitfaden beschreibt die Vorgehensweise für eine erfolgreiche Antragstellung eines Entwässerungsantrages und gibt Hinweise zur Herstellung von Grundstücksentwässerungsanlagen. 

Dieser Leitfaden wurde für die an der Planung und am Bau beteiligten Architekten und Planverfasser, Tiefbaufirmen und Grundstückseigentümer entwickelt. 

Die rechtliche Grundlage bildet hierbei die Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Delmenhorst.

Antragstellung

Entwässerungsantrag

Die Stadt Delmenhorst (Versorgung und Verkehr Delmenhorst) erteilt nach den Bestimmungen der Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Delmenhorst eine Genehmigung zum Anschluss an und zum Einleiten in die jeweilige öffentliche Abwasseranlage (Entwässerungsgenehmigung). Änderungen der Grundstücksentwässerungsanlage, der einer bereits vorhandenen Entwässerungsgenehmigung zugrunde liegenden Abwasserverhältnisse oder des Anschlusses an die Abwasseranlage, bedürfen ebenfalls einer Entwässerungsgenehmigung. Für den Entwässerungsantrag ist ein Vordruck zu verwenden (siehe Formular im Downloadbereich rechts).

Mit einem Antrag auf Baugenehmigung, einer Bauanzeige oder mit den Unterlagen nach § 62 NBauO ist der Entwässerungsantrag bei der Stadt einzureichen, soweit eine Entwässerungsgenehmigung wegen eines solchen Bauvorhabens erforderlich wird. Bei allen anderen Vorhaben ist der Antrag sechs Wochen vor deren geplantem Beginn einzureichen. Welche Angaben der Antrag für den Anschluss an die zentrale Abwasseranlage zu enthalten hat, entnehmen Sie bitte dem Hinweisblatt Entwässerungsantrag (siehe Hinweisblatt im Downloadbereich rechts).

Keiner Entwässerungsgenehmigung bedürfen Änderungs- oder Erweiterungsvorhaben an bestehenden Grundstücksentwässerungsanlagen, soweit dafür keine Rohrleitungen oder Schachtbauwerke im Erdreich bzw. in der Sohlplatte verlegt werden, im Zuge des Vorhabens keine Bestandteile der Entwässerungsanlage unterhalb der Rückstauebene (entspricht in der Regel der Straßenoberkante vor dem Grundstück) zu liegen kommen und kein anderes als häusliches Schmutzwasser anfällt. Diese Änderungen sind mit der Mitteilung anzuzeigen (siehe Mitteilung Schmutzwasser im Downloadbereich).

Befreiungsantrag

Die Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang für Niederschlagswasser kann auf Antrag ausgesprochen werden, wenn ein gesammeltes Fortleiten nicht erforderlich ist, um eine Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit zu verhüten oder kein dringendes öffentliches Bedürfnis i.S. des §13 Nr. 2 NKomVG besteht.

Der Antrag auf Befreiung ist unter Angabe der Gründe schriftlich bei der Stadt Delmenhorst (VVD) einzureichen (siehe Befreiungsantrag im Downloadbereich). Welche Unterlagen dem Befreiungsantrag beizufügen sind entnehmen Sie bitte den Unterlagen Befreiungsantrag (im Downloadbereich auf dieser Seite).

Antrag zur Herstellung zusätzlicher Anschlusskanäle

Die Herstellung, Änderung oder Erneuerung von Anschlusskanälen im öffentlichen Bereich erfolgt ausschließlich durch die Stadtwerke Delmenhorst GmbH. Jedes Grundstück muss einen eigenen, unmittelbaren Anschluss an die jeweilige öffentliche Abwasseranlage haben. Fehlende Anschlusskanäle können vom Grundstückseigentümer mit dem Antragsformular Antrag ZAK beantragt werden (im Downloadbereich auf dieser Seite).

Kanaltiefenschein (KTS)

Ein so genannter Kanaltiefenschein (KTS) gibt Auskunft über die genaue Lage (Tiefe etc.) eines vorhandenen Anschlusskanals in der Örtlichkeit.

Einen Kanaltiefenschein erhalten Sie auf Anforderung beim Betreiber der Kanalnetze, den Stadtwerken Delmenhorst, Herrn Ochse, Fischstraße 32-34, 27749 Delmenhorst, Tel. 04221-1276 2443 oder Mail c.ochse@stadtwerkegruppe–del.de.

Für die Anfertigung des KTS ist ein Lageplan des Grundstücks erforderlich. In privaten Erschließungsgebieten erhalten Sie den KTS vom Erschließungsträger.

Technische Informationen zur Grundstücksentwässerung

Allgemeine Richtlinien für den Bau von Grundstücksentwässerungsanlagen

Hydraulische Bemessung von Niederschlagswasserleitungen

Merkblatt über Versickerung von Niederschlagswasser auf dem Grundstück

Muster der Grundstücksentwässerungsanlage

Allgemeine Richtlinien für den Betrieb der Grundstücksentwässerungsanlage

Die jeweiligen Dokumente können Sie im Downloadbereich auf dieser Seite einsehen.

Zusätzliche Hinweise zur Herstellung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Leitungen unter der Sohlplatte

  • sind mit gleichmäßigem Gefälle (kein Sturzgefälle) zu verlegen
  • sind frostfrei durch Fundamente zu führen
  • sind im unteren Fundamentenbereich in Leerrohren zu verlegen (siehe Musterzeichnung der Grundstücksentwässerungsanlage im Downloadbereich)
  • sind zum Nachweis der Dichtheit mit Wasser zu füllen
  • sind immer bei offenen Rohrgräben abzunehmen

     

Grundleitungen

  • sind frostfrei (im befahrbarem Bereich 80 cm, sonst 60 cm) zu verlegen
  • sind gradlinig mit gleichmäßigen Gefälle zu verlegen
  • dürfen nicht mit einem Sturzgefälle versehen werden. Größere Höhendifferenzen dürfen nur am Schacht mit einem eventuell erforderlichen Höhenversatz überbrückt werden
  • müssen innerhalb des Rohrgrabens mit geeignetem Boden angefüllt werden

Schächte

  • sind generell als Betonschächte nach DIN 4034-1 (mit Gleitringdichtung) herzustellen
  • werden im Wohnbaubereich in Anlehnung an die DIN 4034-1 auch in der Dimension DN 800 geduldet
  • sind generell mit Steigeisen oder Steigbügeln auszustatten
  • sind zum Nachweis der Dichtheit ebenso wie die Leitungen mit Wasser zu befüllen

     

Anschlusskanäle

  • sind ohne Richtungsänderung bis zum Übergabeschacht zu verlegen
  • sind ohne Sturzgefälle zu verlegen
  • werden im öffentlichen Bereich ausschließlich von der Stadtwerke verlegt
  • sind vom Anschlusskanal bis zum Übergabeschacht generell mit dem gleichen Material zu verlegen 

Kontakt

Zentrale StadtWerkegruppe
Fischstraße 32-34:

04221 1276 - 0
Montag - Freitag: 8 - 17 Uhr
E-Mail: info@stadtwerkegruppe-del.de

Notfall-Nummer:
0180 1276 - 1276
aus dem Fest- oder Mobilfunknetz: 0,9 Cent/Min 

WIR KÜMMERN UNS DRUM.

Alles geklärt!

Sie wollen einen Entwässerungsantrag stellen oder uns eine Änderung der bestehenden Grundstücksentwässerungsanlagen mittteilen? Bitte beachten Sie, dass ein Beratungstermin nur nach vorheriger Terminabsprache möglich ist.

Ihre Ansprechpartner:

Nikolai Rau
Entwässerungsgenehmigung
Telefon: 04221 1276 - 24 41
Fax: 04221 1276 - 24 09
E-Mail: n.rau@stadtwerkegruppe-del.de


Christian Ochse
Kanaltiefenschein / Abnahme Entwässerungsanlagen
Telefon: 04221 1276 - 24 43
Fax: 04221 1276 - 24 09
E-Mail: c.ochse@stadtwerkegruppe-del.de

Downloads

Abwasserbeseitigungssatzung


Antragstellung

Entwässerungsantrag

Hinweisblatt Entwässerungsantrag

Mitteilung Schmutzwasser

Befreiungsantrag

Unterlagen Befreiungsantrag

Antrag ZAK

Antrag auf Erstattung der Schmutzwasserkanalbenutzungsgebühren


Technische Informationen zur Grundstücksentwässerung

Allgemeine Richtlinien

Hydraulische Bemessung NW

Merkblatt Versickerung

Musterzeichnung Grundstücksentwässerungsanlage

Richtlinien für den Betrieb GEA


Die ausgefüllten Formulare können Sie uns gern per Post senden oder in unseren ServiceCentern in der Fischstraße bzw. Lange Straße abgeben. 

Um Broschüren und Formulare auf unserer Internetseite lesen zu können, benötigen Sie den Acrobat Reader.